Polizei kündigt Corona-Kontrollen an – Gastronomie hofft auf starke Umsätze
Vatertag unter besonderer Beobachtung

Bielefeld/Paderborn/Gütersloh (WB). Appelle statt zusätzliche Verbote: Zum gerne auch als Vatertag gefeierten kirchlichen Feiertag Christi Himmelfahrt an diesem Donnerstag setzen die Ordnungsbehörden in OWL auf angemessenes Verhalten der Bürger und die Einhaltung der weiterhin geltenden Corona-Schutzverordnung. Vielerorts sind Kontrollen angekündigt, die nicht nur die Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht betreffen, sondern etwa auch Alkohol bei Auto- und Fahrradfahrern. Auf dem Drahtesel gilt eine Grenze von 1,6 Promille.

Mittwoch, 20.05.2020, 18:57 Uhr aktualisiert: 20.05.2020, 23:50 Uhr
Bollerwagentouren mit Personen aus mehr als zwei Haushalten sind dieses Mal am Vatertag wegen der Corona-Schutzregeln verboten. Die Ordnungsbehörden kündigen Kontrollen an. Foto: dpa

Die Gastronomie hofft derweil auf einen umsatzstarken Tag nach der Zwangspause. Einige wenige Kneipen – auch in der Region – haben allerdings die Reißleine gezogen. So etwa die Kultkneipe „Dixi“ in Versmold . Sie verzichtet am Vatertag auf eine Öffnung, weil die Einhaltung der Corona-Schutzregeln nicht zu garantieren sei. Andere haben ihre Biergärten wo möglich noch ausgeweitet, um viele Plätze unter Einhaltung der Abstandsvorgaben zu schaffen.

„Wir erwarten viele Familienausflüge“

„Wir erwarten viele Familienausflüge“, sagt Regine Tönsing vom Branchenverband Dehoga Ostwestfalen. Die erste Woche nach der Corona-Zwangspause sei in der Gastronomie oft verhalten angelaufen. Eine Umfrage der Dehoga in NRW ergab, dass 91 Prozent der Betriebe wieder geöffnet haben. 77 Prozent der Gastronomen hätten in der ersten Woche aber maximal die Hälfte des Vorjahresumsatzes erreicht. Lediglich jeder zwölfte Betriebe habe mehr als 75 Prozent umgesetzt. Laut Dehoga seien die Betriebe nur überlebensfähig, wenn sie mindestens 70 Prozent der „normalen“ Umsätze erzielen.

Bundesweit gibt es etwa im Landkreis Aurich oder in Bremen für Gastronomiebetriebe ein Verbot des Außer-Haus-Verkaufs von Alkohol. Der Landkreis hatte zunächst ein Ausschankverbot in Biergärten und auf Restaurant-Terrassen angekündigt. Der Landrat hatte dies damit begründet, dass unter Alkoholeinfluss die Gefahr steige, dass die Abstandsregeln nicht eingehalten werden. In Bremen ist das Mitführen von Alkohol auf Bollerwagen untersagt.

Tour mit Freunden in größerer Gruppe nicht zulässig

Apropos: Der Ausflug oder die Kneipentour mit Freunden in größerer Gruppe ist in diesem Jahr nicht zulässig. Darauf weisen auch die Ordnungsämter und Polizeibehörden in OWL hin. Die Einhaltung der Kontaktbeschränkungen werde kontrolliert. Im öffentlichen Raum dürfen sich nur mehrere Personen aus maximal zwei Haushalten treffen oder eben zwei Einzelpersonen. Diese Regelung ist derzeit bis zum 5. Juni befristet. „Bei Gruppen mit mehreren Personen werden wir Ausweiskontrollen vornehmen“, kündigt Katharina Felsch von der Kreispolizei Gütersloh an. Wenn sich Freundeskreise auf Zweiergruppen aufteilten und die Abstände einhielten, sei das ein Graubereich. Im privaten Raum sind indes Zusammenkünfte erlaubt, solange diese nicht ausarten. „Wir appellieren daran, sich zum Schutz aller an die Regeln zu halten“, sagt Felsch.

Bei Verstößen kündigt auch die Polizei im Kreis Paderborn konsequentes Einschreiten und Ahnden in Form eines Bußgeld- oder Strafverfahrens an. Laut Katalog betragen die Bußgelder bei Verstößen gegen die Kontaktbestimmungen pro Person 200 Euro oder beim Grillen in der Öffentlichkeit 250 Euro. Picknicken ist dagegen – unter Einhaltung der Kontaktbeschränkungen – in NRW seit Mittwoch wieder erlaubt. So könnten beispielsweise zwei Familien gemeinsam den Feiertag zum Ausflug ins Grüne nutzen.

Die Polizei im Kreis Minden-Lübbecke will „in allen Kommunen deutliche Präsenz zeigen“. Dabei würden die hiesigen Beamten auch von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei Bielefeld unterstützt. Für etliche beliebte Ziele von Vatertagstouren in Minden wie Kanzlers Weide und Weserstrand, dem Lahder See bei Petershagen sowie mehreren Treffpunkten in Bad Oeynhausen seien von den Kommunen weitreichende Verbote erlassen worden.

Das gilt auch fürs Hücker Moor in Spenge , wo sonst Tausende feiern und die Polizei mit Großaufgeboten im Einsatz war. Wer sich trotzdem dort treffe, müsse mit 500 Euro Bußgeld rechnen, sagt Bürgermeister Bernd Dumcke.

Die Polizei im Kreis Höxter kündigt gemeinsam mit den Ordnungsämtern Kontrollen an. „Zusätzliches Personal wie zum 1. Mai haben wir aber nicht im Einsatz“. Die Stadt Bielefeld nimmt beliebte Ausflugsziele in den Blick.

An Vatertag mit Abstand am meisten Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss

Ein besonderes Augenmerk gilt zudem am Vatertag dem Straßenverkehr. An keinem anderen Tag des Vorjahres gibt es nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mehr Unfälle unter Alkoholeinfluss: Demnach war 2019 an Christi Himmelfahrt bundesweit bei 263 Verkehrsunfällen Alkohol im Spiel. Durchschnittlich standen im Vorjahr pro Tag „nur“ bei 98 Unfällen Beteiligte unter Alkoholeinfluss. Den Statistikern zufolge ereignen sich am Vatertag „seit vielen Jahren die meisten Alkoholunfälle im Jahr“. Weitere Tage mit einer überdurchschnittlichen Zahl an Unfällen unter Alkoholeinfluss seien Silvester und Neujahr sowie der Tag der Arbeit am 1. Mai.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7417956?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Maskenpflicht in NRW auch im Unterricht
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker