Zahlreiche Auflagen: Registrierungspflicht der Kundschaft bereitet Probleme
Bäckereien in Bielefeld starten wieder den Cafébetrieb

Bielefeld (WB/St). Neben den Restaurants dürfen von Montag an auch die Bäckereien wieder ihre angeschlossenen Cafés öffnen.

Samstag, 09.05.2020, 17:00 Uhr aktualisiert: 09.05.2020, 17:50 Uhr
Die Bäckereien dürfen ab Montag wieder ihre Cafés öffnen. Foto: Oliver Schwabe

„Darüber sind wir ausgesprochen froh, wenn es auch eine ganze Reihe von Problemen gibt,“ so Thomas Pollmeier, einer der Geschäftsführer der Lechtermann-Pollmeier Bäckereien. Größtes Problem für die Bäckereien: die von der Landesregierung vorgeschriebene Registrierungspflicht der Kundschaft. Pollmeier: „Wir legen Listen aus, in die sich die Kunden eintragen müssen, dann wird ihnen ein Tisch zugewiesen.“

Die Abstände der Tische in den Bäckerei-Cafés werden vergrößert, sodass ein ausreichender Sicherheitsabstand gewährleistet ist. Wenn die Kunden den Tisch wieder verlassen, wird dieser desinfiziert. „Das wird überall so ablaufen, wir Bäckereien in Bielefeld haben uns kurzgeschlossen und auf einen gemeinsamen Weg geeinigt,“ erklärt Pollmeier. Man sei froh, dass der Kunde nun wieder Kuchen, Brötchen und Kaffee vor Ort konsumieren könne. Auch Frühstück werde wieder angeboten, „allerdings nur ein Tellerfrühstück.“ Buffets sind laut Anordnung des Landes weiterhin untersagt.

Pollmeier schätzt, dass die Bielefelder Bäckereien durch die Schließung des angeschlossenen Cafébetriebes 20 bis 30 Prozent Umsatzeinbußen gehabt haben, „natürlich mit großen Unterschieden, je nach Standort und Angebot.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7402693?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Neuer Erlass für Spiele ohne Fans
Arminia Bielefeld musste Mitte Oktober wegen hoher Coronazahlen in der Stadt das Spiel gegen Bayern München ohne Fans austragen – andere Bundesligisten in NRW spielten noch vor 300 Fans. Die Einhaltung der Regelung in der Coronaschutzverordnung soll nun ein Erlass des Gesundheitsministeriums sicherstellen. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker