Fahrradverleihsystem „FlowBie Siggi“ in Bielefeld gestartet Umweltfreundlich fortbewegen

Bielefeld (WB). Mobiel und Stadt haben das Fahrradverleihsystem „FlowBie Siggi“ gestartet. Bis Freitag werden insgesamt 250 Leihfahrräder aufgestellt. Sie stehen an festen Standorten in der Innenstadt, an der Universität und an ausgewählten Haltestellen. Ursprünglich sollte das Verleihsystem am 1. April starten, der Beginn wurde aufgrund der Ausgangsbeschränkungen verschoben.

Das Fahrradverleihsystem „FlowBie Siggi“ ist jetzt in Bielefeld angelaufen, 250 Räder stehen zunächst zur Verfügung
Das Fahrradverleihsystem „FlowBie Siggi“ ist jetzt in Bielefeld angelaufen, 250 Räder stehen zunächst zur Verfügung Foto: Thomas F. Starke

Die Fahrräder mit 7-Gang-Schaltung stehen an rund 40 markierten Stationen – zehn davon sind alleine an der Universität. An Punkten mit viel Publikumsverkehr befinden sich größere Stationen. Die Standorte sind mit dem Logo „FlowBie Siggi“ markiert und in einer App sichtbar. Die Räder können dort ausgeliehen und wieder abgestellt werden. Anpassungen der Standorte sind im laufenden Betrieb möglich, teil Mobiel mit. Die Stadt und die Universität stellen die Standorte bereit. Der europäische Marktführer im Bike-Sharing „Nextbike“ führt den Verleih durch. Für die Pilotphase , die nach einem Jahr endet, entstehen Kosten in Höhe von knapp 200.000 Euro.

Pilotphase

Barbara Choryan, Bielefelds Nahmobilitätsbeauftragte unterstreicht, wie wichtig das Projekt für Bielefeld ist: „In der Pilotphase sammeln wir Erkenntnisse über die Bedürfnisse der Nutzer. Diese können wir nutzen, um das Fahrradverleihsystem nach der Pilotphase zu erweitern und dauerhaft in Bielefeld anbieten zu können. Das ist ein Teil unserer Mobilitätsstrategie.“

Umweltfreundlich

Martin Uekmann, Geschäftsführer von Mobiel ergänzt: „Die gute Anbindung an den ÖPNV fördert die umweltfreundliche Mobilität. Das Fahrradverleihsystem ist eine ideale Ergänzung zu Bus und Stadtbahn in Bielefeld. Das Fahrradfahren wird gerade in dieser Zeit immer wieder als eine empfehlenswerte Fortbewegungsmöglichkeit genannt. Daher starten wir jetzt mit dem zusätzlichen Mobilitätsangebot, obwohl die Corona-Pandemie noch nicht überstanden ist.“

Verkehrswende

Für den Kanzler der Universität, Dr. Stephan Becker, ist das Angebot ein Beitrag zur Verkehrswende in Bielefeld: „Als Universität Bielefeld übernehmen wir gesellschaftliche Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung. Zudem bietet das Angebot einen Mehrwert für unsere Studierenden und Beschäftigten. Daher beteiligt sich auch das Rektorat sowohl mit einem finanziellen Beitrag als auch mit den notwendigen Aufstellflächen auf dem Campus.“

Das Ausleihen geht über die App „Siggi Bike-Sharing“, mit der auch das Bezahlen funktioniert. Das Ausleihen kostet einen Euro für 30 Minuten und neun Euro für 24 Stunden. Kunden der Stadtwerke, Mobiel-Abokunden, BITel-Kunden, BBF-Jahreskarteninhaber, Studierende der Uni und der FH sowie Beschäftigte der Universität, die über ein Job- oder Firmenticket verfügen, fahren günstiger.

Kommentare

Fahrradschuppen in den Wohnquartieren!

Werden die Fahrräder denn dann auch Nacht für Nacht und genauso "umweltfreundlich" mit dem LKW eingesammelt und wieder verteilt wie schon die motorisierten Trittbretter mit Haltestange? Dann wäre es nur Augenwischerei.
Sinnvoller wäre m.E. wenn die Stadt die Aufstellung von geräumigen und verschließbaren Fahrradabstellanlagen auf den weiten Flächen der Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften fördern würde. Viele Fahrräder sind nämlich zu wertvoll, um sie Tag und Nacht und bei Wind und Wetter draußen stehen zu lassen und die Keller sind zu eng, um die Räder täglich die Kellertreppen herauf und herunter zu schleppen - von den schweren E-Bikes und sperrigen Lastenrädern mal ganz abgesehen. Statt Fahrradparkhaus unter dem Jahnplatz braucht es sichere Abstellanlagen (gern mit Lademöglichkeit) in den Wohnquartieren. Bin mir sicher, dass viele für einen solchen Stellplatz auch gern 5€/ Monat Miete zahlen würden.
Tim

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7398601?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F