An der Ortsgrenze zwischen Bielefeld und Herford: Auto prallt gegen Baum - mit Video 32-jähriger Mann aus Herford nach Autounfall in Lebensgefahr

Bielefeld/Herford (WB/cm). Rettungskräfte aus Bielefeld und Herford eilten am Karfreitag zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 32-jähriger Autofahrer aus Herford in seinem Ford eingeklemmt war. Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste von der Feuerwehr befreit werden. In seinem Fahrzeug fanden Feuerwehr und Polizei Drogen.

Der Wagen krachte gegen einen Baum.
Der Wagen krachte gegen einen Baum. Foto: Christian Müller

Die Rettungskräfte wurden gegen 14.19 Uhr zu dem Unfall Nahe der Bielefelder Stadtgrenze alarmiert. Die Leitstelle der Bielefelder Feuerwehr und der Herforder Polizei erhielten die Notrufe von Unfallzeugen. Auf der Lübbecker Straße im Herforder Ortsteil Laar in der Nähe der Kreuzung Vilsendorfer Straße fuhr der 32-Jährige mit seinem Ford Focus auf den VW Golf eines 69-Jährigen aus Herford auf, der unverletzt blieb. Die beiden waren in Fahrtrichtung Bielefeld unterwegs.

Ersthelfer leisten gute Arbeit

Durch den leichten Auffahrunfall geriet der 32-Jährige mit seinem Ford ins Schleudern, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend im Straßengraben zum Stehen. Dort knallte der Kleinwagen vor einen Straßenbaum, in dem eine deutliche Einschlagsmarke zu sehen war. Bis zum Eintreffen der ersten Retter betreuten Ersthelfer den Mann, sagte Feuerwehreinsatzleiter Matthias Hülsmann.

“Eine Krankenpflegerin und ihr Mann krochen unter Gefahr teilweise in das Fahrzeug rein, um dem ansprechbaren Mann zuzureden und zu betreuen. Das war absolut lobenswert. Wir sicherten das Fahrzeug gegen Abrutschen und verschafften uns mit Schere und Spreizer Zugang zu dem Autofahrer.” Während der Notarzt und der Rettungsdient den 32-Jährigen medizinisch versorgten, bereiteten die Feuerwehrkräfte die Rettung des Mannes vor.

Cannabis im Auto

“Da er über Rückenschmerzen klagte, entschieden wir uns gemeinsam mit dem Notarzt für eine schonenden Rettung. Wir öffneten den Kofferraum mit schwerem Gerät und konnten den Eingeschlossenen mit einer rückenschonenden Trage nach einer dreiviertel Stunde aus dem Auto befreien”, sagte Hülsmann. Der Mann erlitt akute lebensgefährliche Verletzungen im Brustkorb und an der Wirbelsäule.

Der Herforder wurde im Rettungswagen weiter medizinisch versorgt und kam nach Bielefeld ins Krankenhaus Gilead 1. Bei der genaueren Begutachtung des Wagens viel auf, dass zahlreiche Bier- und Spirituosenflaschen im Wagen lagen. Beim weiteren Absuchen des Autos fiel den Beamten auch Cannabis auf, sagte Dienstgruppenleiter Andreas Vogt von der Herforder Polizei. “Daraufhin ordneten wir im Krankenhaus eine Blutprobe an, um eventuelle Anhaltspunkte zu haben, warum es zu dem Unfall gekommen war.”

Die beiden Unfallfahrzeuge wurden zur Unfallermittlung sichergestellt. Die Bielefelder Brandbekämpfer waren mit einem Rüstzug der Wachen Haupt, West und Nord im Einsatz. Christoph 13 flog einen Notarzt zur Unfallstelle, ein weiter Notarzt kam aus Spenge. Nach etwa eineinhalb Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7365859?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F