Bauarbeiten an der Schloßhofstraße gehen schneller voran als geplant
Freie Fahrt ab Ende August

Bielefeld (WB). Die Bauarbeiten an der Schloßhofstraße gehen schneller voran als geplant. Ende August soll die wichtige Verkehrsachse wieder komplett für den Verkehr freigegeben werden. Die Sackgassenregelung an der Jakob-Kaiser-Straße wird noch früher aufgehoben: Ab dem 12. Mai sollen Autofahrer von dort aus wieder auf die Schloßhofstraße in Richtung Voltmannstraße fahren können.

Donnerstag, 09.04.2020, 08:10 Uhr aktualisiert: 09.04.2020, 08:20 Uhr
Die Arbeiten im Abschnitt zwischen Drögestraße und Melanchthonstraße sind schon weit fortgeschritten. Foto: Hendrik Uffmann

Möglich macht den schnelleren Baufortschritt – eigentlich war die Freigabe für November geplant – neben dem milden Winter vor allem, dass die ausführende Firma Strabag mit zwei Baukolonnen anstatt wie vorgesehen nur mit einer arbeite, erklärt Winfred Dörner vom Amt für Verkehr, der die Straßensanierung leitet. „Wir arbeiten von der Melanchthonstraße und von der Gerhard Hauptmann-Straße aus“, so Dörner.

Allerdings gibt es auch große Herausforderungen, besonders im Abschnitt zwischen Jakob-Kaiser-Straße und Drögestraße.  „Dort gibt es einen ganz weichen, seifigen Untergrund“, erklärt Dörner.

Deshalb muss das Erdreich einen halben Meter tief ausgebaggert werden als vorgesehen, aufgefüllt wird dann wieder mit dem Schottermaterial des alten Straßenunterbaus. Zusätzlich wird darüber noch ein so genanntes Geogitter verlegt, ein sehr haltbares Kunststoffgitter, dass den Untergrund stabilisieren soll.

Der Ablauf der Arbeiten sei teilweise neu geplant worden, so Dörner.  Dies betrifft den Abschnitt zwischen Jakob-Kaiser-Straße und Drögestraße. Da die Jakob-Kaiser-Straße an der Einmündung zur Schloßhofstraße abgebunden war und so eine sehr lange Sackgasse entstanden war, die den Anwohnern und den anliegende Geschäften wie der Tankstelle „12. Mann“ Probleme bereitet hat, ist dieser Teil der Baustelle nun in zwei Abschnitte unterteilt worden. Dadurch kann die Kreuzung Jakob-Kaiser-Straße/Schloßhofstraße ab dem 12. Mai zumindest in Richtung stadtauswärts freigegeben werden.

4,6 Millionen Euro Kosten

Bereits fertig asphaltiert ist seit etwa einem Monat der Bereich zwischen Voltmannstraße und Gerhart-Hauptmann-Straße. Nach dem sehr verregneten Februar konnte dort im März die Asphaltschicht aufgebracht werden, erklärt Winfred Dörner. „Das ist wichtig, weil die Schloßhofstraße  aus Richtung Voltmannstraße dadurch nicht mehr eine so lange Sackgasse ist und der Verkehr über die Gerhart-Hauptmann-Straße abfließen kann.“

Im Abschnitt zwischen Melanchthonstraße und Jakob-Kaiser-Straße sollen die Asphaltierungsarbeiten Anfang Mai beginnen. Vorgesehen sind dafür der 6. bis 8. Mai sowie der 11. Mai. Dies bedeute, dass in dieser Zeit die Anlieger zum Teil über mehrere Tage hinweg ihre Grundstücke nicht mit dem Auto erreichen können. Da der Bauablauf aber unterschiedlich sein wird und die Arbeiten nicht überall gleichlang dauern werden, erhalten alle Anwohner rechtzeitig eine individuelle Information für ihr Grundstück per Zettel, die in die Briefkästen eingeworfen werden, versichert Winfred Dörner. Letzter Bauabschnitt soll ab Mitte Mai soll dann der Kreisverkehr sein, der an der Einmündung Drögestraße neu angelegt wird.

Ende August, plant Dörner, sollen die Arbeiten dann komplett abgeschlossen und sie Schloßhofstraße wieder durchgängig frei befahrbar sein.

Die Kosten für die Sanierung der Straße, die im Mai 2019 begonnen hat, ist mit insgesamt 4,6 Millionen Euro kalkuliert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7363138?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Hickhack um neue Raser-Regeln - Streit in Regierung
Ein Polizist bei einer Geschwindigkeitskontrolle an einer Bundesstraße.
Nachrichten-Ticker