Falschmeldung über angebliche Desinfektion von Hunden
Gefährlicher „Aprilscherz“

Bielefeld (WB). Ein völlig missratener Versuch eines Aprilscherzes hat bei der Bielefelder Feuerwehr am Mittwoch für viel Arbeit und Ärger gesorgt. Der Betreiber eines Nachrichten-Portals  für  die Region hat auf seiner Facebook-Seite verbreitet, dass Hunde, die in Bielefeld ausgeführt werden, auf städtische Anordnung hin desinfiziert würden und die Feuerwehr damit beauftragt sei. Um die Anordnung zu kontrollieren, hätten Polizei und Rettungsdienst an mehreren Stellen in der Stadt Kontrollstellen eingerichtet.

Mittwoch, 01.04.2020, 15:13 Uhr aktualisiert: 01.04.2020, 15:16 Uhr
Für die Feuerwehr bedeutet der misslungene Aprilscherz viel Arbeit. Foto: Wolfgang Wotke

Diese Darstellung entbehrt jedoch jeglicher Grundlage. Die Stadt Bielefeld hat bereits ebenfalls auf Facebook reagiert. „Diese Meldung ist eine fahrlässige und gefährliche Falschmeldung, die Hunde, Katze und Co. in Gefahr bringt und unsere Kollegen der Feuerwehr belastet“, heißt es von Seiten der Stadt. Desinfektionsmittel könnten zu gefährlichen Verbrennungen bei Tieren führen oder sie sogar ins Koma versetzen, teilt die Stadt auf ihrer Facebook-Seite mit.

Für die Feuerwehr bedeute der misslungene Aprilscherz zusätzliche Arbeit, sagt Feuerwehr-Chef Hans-Dieter Mühlenweg: „Es gab dazu zahlreiche Anrufe in der Leitstelle, die die Kollegen dort bei ihrer Arbeit zusätzlich belastet haben. Diese Nummern sind jedoch dafür da, in Notfällen zu helfen“, so Mühlenweg.

Besonders in der Zeit der aktuellen Corona-Krise, in der alle Menschen mit zahlreichen Einschränkungen leben müssten, sei dieser Aprilscherz unpassend. Mühlenweg: „Zumal er bei der Bevölkerung zu Unsicherheit geführt hat.“ Hinzu komme, dass Tieren durch Desinfektionsmittel Verletzungen zugefügt werden könnten.

Außerdem gebe es für Aprilscherze auch klare Grenzen, findet Hans-Dieter Mühlenweg: „Wenn es um das Wohl von Menschen und Tieren geht, dann hört der Spaß auf.“

Kommentare

Twinnie  wrote: 01.04.2020 20:01
Nun... dieses "Nachrichtenunternehmen" meint nicht man müsse sich entschuldigen sondern hat erstmal eine Wall-of-Text geschrieben wie dumm Menschen sind die das ernst genommen haben und wie geil man selber doch ist. Man könnte natürlich den Arsch in der Hose haben und sich entschuldigen und den Post löschen... oder man lässt es mit halbherzigen Rechtfertigungen stehen und lob sich selber... kann man auch.
In dem Zusammenhang frage ich mich auch wo den da die Angaben laut Telemediengesetz sind die man auf der Seite im Impressum führen muss wenn man Nachrichten verbreitet. Ich konnte nichts finden. Mal ganz davon ab das die auch Bilder klauen etc.. Einfach mal eine Abmahnung rausjagen @Westfalen-Blatt. ;)
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7352685?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Laschet für neue Konzepte in der Corona-Pandemie
«Noch ein weiteres Jahr wie dieses halten Gesellschaft und Wirtschaft nicht durch», sagt Armin Laschet.
Nachrichten-Ticker