Geschrien, mit Erde geworfen, tot gestellt: Senioren geraten in Bielefeld heftig aneinander
Spuckattacke mit Corona-Drohung

Bielefeld (WB/hz). Die Polizei Bielefeld berichtet Unglaubliches von einem Streit unter Senioren: Als ein Jogger (68) und ein Hundebesitzer in einem Wald im Bielefelder Süden aneinander gerieten, wurde gespuckt, mit dem Coronavirus gedroht, geschrien, mit Erde geworfen und sich tot gestellt.

Dienstag, 31.03.2020, 13:25 Uhr aktualisiert: 01.04.2020, 10:56 Uhr
Symbolbild Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Zu der körperlichen Auseinandersetzung zwischen den zwei Bielefeldern kam es am Montag in einem Waldgebiet am Senner Hellweg, berichtet Polizeisprecherin Sarah Siedschlag. Am Nachmittag wurden Polizeibeamte zu einem Streit gerufen, der sich zwischen einem 68-jährigen Jogger und einem 78-jährigen Hundebesitzer zugetragen hatte.

Erst lief der Jogger weiter, dann kam er zurück

Dabei soll es auch zu körperlichen Übergriffen gekommen sein, sagt die Polizeisprecherin. Der 68-jährige Bielefelder gab an, gegen 17 Uhr auf dem Waldweg in der Nähe des Nordkampwegs gelaufen zu sein, als er von dem Hund des 78-Jährigen attackiert wurde. Zunächst lief der Jogger nach Hause, fuhr im Anschluss jedoch an die Stelle zurück, um den Hundebesitzer zur Rede zu stellen.

Dieser soll sich jedoch uneinsichtig gezeigt haben und den Mann bespuckt haben. Außerdem soll der 78-Jährige dem Jogger zugerufen haben, dass er Corona habe, und mehrmals in seine Richtung geschlagen haben. Im Anschluss habe er sich auf den Boden gelegt und sich tot gestellt.

Erst wurde geschrien, dann ging der 78-Jährige zu Boden

Der 78-jährige Hundebesitzer erklärte dagegen, dass der 68-Jährige mit dem Auto zurück gekommen sei und ihn sofort lauthals angeschrien habe. Eine Verletzung durch einen möglichen Hundebiss konnte der Jogger jedoch nicht vorweisen.

Er sei zwar erkältet und habe deswegen Abstand gehalten, jedoch habe er nicht gespuckt und auch nicht behauptet, dass er am Coronavirus erkrankt sei, sagte der Hundebesitzer. Als er dem Jogger den Rücken zugekehrt hatte, warf dieser nach Angaben des 78-Jährigen mit einem schweren Stück Erde nach ihm und traf ihn am Hinterkopf. Darauf sei er zu Boden gefallen. Eine Reiterin soll ihm aufgeholfen haben und sich um ihn gekümmert haben.

Die beiden Senioren stellten wechselseitig Anzeige wegen Körperverletzung. Ermittler des Kriminalkommissariat 15 bitten die Reiterin sowie weitere mögliche Zeugen sich unter Tel. 0521/5450 zu melden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7350794?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Datenpanne: Inzidenz steigt auf 41 – doch Kreis darf nicht sofort handeln
22 Neuinfektionen sind am Samstag gemeldet worden. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker