Discos und Clubs müssen schließen – sechs neue Coronafälle in Bielefeld – jetzt 15 Infizierte – 300 Menschen sind in Bielefeld in Quarantäne – Theater stellt Betrieb ein – auch Bus- und Bahnverkehr betroffen – mit Video
Bis Ende April: Bielefeld sagt öffentliche und kommerzielle Veranstaltungen ab

Bielefeld (WB/st/sas/hz/mdel/abe/wie). In Bielefeld sind ALLE Veranstaltungen zum Schutz vor weiteren Ansteckungen mit dem Coronavirus abgesagt.

Donnerstag, 12.03.2020, 15:49 Uhr aktualisiert: 12.03.2020, 18:48 Uhr
Auch Discotheken und Clubs in Bielefeld bleiben geschlossen. Das Theater stellt seinen Betrieb mit sofortiger Wirkung ein. Foto: dpa

Aktuell gibt es sechs neue Coronafälle in Bielefeld. Insgesamt sind es nun 15 Infizierte. 300 Menschen sind in Bielefeld in Quarantäne. Bis zunächst Ende April sind alle öffentlichen und kommerziellen Veranstaltungen in Bielefeld abgesagt. Diese Informationen hat die Stadt Bielefeld bekannt gegeben.

Im Klartext heißt das: Nicht nur alle Veranstaltungen sind abgesagt, sondern auch alle Discotheken und Clubs werden nicht öffnen dürfen.

Der Ticketverkauf in Bussen ist ab Freitag, 13. März, nur noch bargeldlos möglich. Das Ticket muss per Handy, am Automat oder in den Kundenzentren gelöst werden.

Der Ein- und Ausstieg in Bussen ist nur noch hinten möglich. Die vordere Tür bleibt geschlossen. Der Bielefelder Verkehrsbetrieb Mobiel will sicherstellen, dass der Kontakt zwischen den Fahrgästen und Fahrern unterbleibt. „Wir wollen so lange wie möglich den normalen ÖPNV-Betrieb aufrechterhalten. Das ist Teil der Daseinsvorsorge, der wir als Unternehmenn in besonderem Maße verpflichtet sind. Dafür brauchen wir aber gesundes Personal“, sagt Mobiel-Geschäftsführer Martin Uekmann.

Die Worte von Oberbürgermeister Pit Clausen zur aktuellen Lage in Bielefeld sind unmissverständlich: „Das Coronavirus nimmt Geschwindigkeit auf. Die Zahl der bestätigten Infektionen verdoppelt sich täglich. Die Zahl der unter Quarantäne stehenden Menschen verdreifacht sich.“

Theater-Aufführungen und Konzerte abgesagt

Gab es am Mittwoch in Bielefeld neun bestätigte Infektionen, waren es bis Donnerstagmittag 15 Fälle. Aus 100 Menschen, die am Mittwoch unter Quarantäne standen, sind 300 geworden. Oberbürgermeister Clausen und Sozialdezernent Ingo Nürnberger appellieren an jeden Einzelnen: „Überlege dein Verhalten!“ Private Feiern, vereinsinterne Veranstaltungen oder ausgedehnte Einkaufstouren sind zwar nicht untersagt. Aber auch dort können gesunde Menschen auf infizierte treffen und sich anstecken. Daher sollte sich jeder fragen: „Ist es wirklich nötig?“

Aufgrund der Allgemeinverfügung der Stadt Bielefeld stellen auch die Bühnen und Orchester Bielefeld den Vorstellungsbetrieb ab sofort in allen Spielstätten voraussichtlich bis zum 30. April komplett ein. Davon betroffen sind alle Veranstaltungen und Publikumsangebote im Stadttheater, im Theater am Alten Markt und in der Rudolf-Oetker-Halle. Mit dieser Maßnahme soll die weitere Verbreitung des Coronavirus möglichst gering gehalten werden. Auch die Kinos bleiben bis zum 30. April geschlossen.

Auch der Hermannslauf am 26. April ist abgesagt worden . Der Amateursport ist ebenfalls betroffen. Amateurliga-Spiele können nicht mehr stattfinden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7324272?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Hygiene-Experten testen neue Filter bei Tönnies
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker