Einsatz an der Gladbacker Straße in Bielefeld endet glimpflich Feuerwehr rettet Bewohner aus verrauchter Wohnung

Bielefeld (WB/cm). Weil der Rauchmelder unaufhörlich piepte und ein Fenster beschlagen war, riefen aufmerksame Passanten am frühen Samstagmorgen die Feuerwehr. Die Feuerwehrleite fanden beim Betreten der Wohnung vier schlafende Bewohner und rettete sie vor dem gefährlichen Rauch.

Einsatzkräfte am Haus an der Gladbecker Straße.
Einsatzkräfte am Haus an der Gladbecker Straße. Foto: Christian Müller

Gegen 2.20 Uhr meldeten sich die Passanten in der Feuerwehrleitstelle. 25 Einsatzkräfte rückten zum Mehrfamilienhaus an die Gladbecker Straße in Brackwede aus. Bei Eintreffen verdichteten sich die Hinweise, dass es in der Wohnung im Dachgeschoss zu einer Verrauchung gekommen war.

Die Brandbekämpfer verschafften sich gewaltsamen Zugang zur Wohnung, da niemand die Tür öffnete. Beim Betreten der Wohnung fand der Angriffstrupp unter Atemschutz nicht nur einen vor sich hin kokelnden Topf vor, sondern auch vier Bewohner, die geschlafen hatten. Sie mussten geweckt und aus der verrauchten Wohnung gerettet werden.

Ein Notarzt und zwei Rettungswagenbesatzungen untersuchten die Bewohner im Alter von 25 bis 45 Jahren. Einer von ihnen schlief in einem Raum, der besonders stark vom Rauch betroffen war. Dank der Rettung in sprichwörtlich letzter Minute blieben die Personen unverletzt und mussten nicht ins Krankenhaus.

Die Wohnung wurde belüftet und der verkohlte Topf vom Herd genommen und mit Wasser befüllt. Gebäudeschaden entstand nicht, weitere Wohnungen waren nicht betroffen. Nach etwa einer Stunde konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7314985?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F