Auch zwei Veranstaltungen sind in Bielefeld vorsorglich abgesagt worden
Corona: Stadtwerke verzichten auf Werksführungen

Bielefeld (WB/sas). Mindestens zwei Veranstaltungen in den kommenden Tagen sind wegen des Coronavirus in Bielefeld abgesagt worden. Auch die Stadtwerke Bielefeld sehen sich zu Vorsichtsmaßnahmen veranlasst. Führungen auf den Werksgeländen werden vorerst nicht mehr angeboten.

Freitag, 06.03.2020, 17:31 Uhr aktualisiert: 06.03.2020, 17:50 Uhr
Regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen wie Führungen von Besuchergruppen auf den Werksgeländen werden bei den Stadtwerken vorerst nicht mehr angeboten. Foto: Schwabe

Ausfallen muss die für Sonntag bei Dansart geplante Modepräsentation „Marswidis Matinée – Mode trifft Tanz“. Sie war mit 180 Gästen ausgebucht, der Erlös sollte dem Verein „Dr. Clown“ zugute kommen. Diese Veranstaltung kann auch nicht nachgeholt werden.

Abgesagt wurde auch die Veranstaltung „Afrikanische Klänge und Bilder aus Uganda“. Sie sollte am kommenden Dienstag, 10. März, in der Freien Christengemeinde stattfinden.

Teilnahme an Messen abgesagt

Die Stadtwerke Bielefeld haben als Vorsichtsmaßnahme die Teilnahme an Veranstaltungen und Dienstreisen gestrichen. Somit werden Mitarbeiter der Stadtwerke weder an der Immobilienmesse in der Stadthalle noch an der Messe „My Job OWL“ in Bad Salzuflen teilnehmen.

Eigene, regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen wie Führungen von Besuchergruppen auf den Werksgeländen werden bis auf weiteres nicht mehr angeboten. „Damit möchten wir keine Panik schüren, sondern Mitarbeitern und Kunden die größtmögliche Sicherheit geben“, sagt Stadtwerke-Geschäftsführer Martin Uekmann.

„Außerdem sind wir im Bereich der Daseinsvorsorge der Bevölkerung in besonderem Maße verpflichtet“, betont Stadtwerke-Geschäftsführer Rainer Müller.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7314279?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Hitler-Parodie auf Handy: Polizistin zu Unrecht beurlaubt
„Weihnachten mit Hitler“ heißt die Parodie, von der ein Polizist einen Screenshot verschickt haben soll. Foto: Youtube Foto:
Nachrichten-Ticker