Kläger fordern jeweils mindestens 250.000 Euro vor dem Arbeitsgericht Bielefeld
Giftige Brote: zwei Klagen

Bielefeld/Schloß Holte-Stukenbrock (WB/ca). Am 7. April verhandelt das Arbeitsgericht Bielefeld Klagen gegen Klaus O. (58). Er war vor einem Jahr wegen versuchten Mordes zu lebenslanger Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden, weil er in einer Armaturenfabrik seinen Kollegen Pulver mit Blei-, Quecksilber und Cadmiumverbindungen auf Pausenbrote und ins Mineralwasser gestreut hatte.

Montag, 02.03.2020, 06:50 Uhr aktualisiert: 02.03.2020, 06:54 Uhr
Klaus O. war vor einem Jahr wegen versuchten Mordes zu lebenslanger Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden Foto: Wolfgang Wotke

Vor einigen Wochen war eines der Opfer nach Jahren im Koma gestorben. Nach Angaben von Arbeitsgerichtsdirektor Joachim Kleveman fordern zwei Kläger jeweils mindestens 250.000 Euro von dem Verurteilten.

Laut Arbeitsgerichtsgesetz sind diese Gerichte zuständig für zivilrechtliche Auseinandersetzungen von Arbeitskollegen, wenn der Streit einen Bezug zur Arbeit hat.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7305289?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Österreich hebt Reisewarnung für Kreis Gütersloh auf
Symbolbild Foto: dpa
Nachrichten-Ticker