Erstes E-Schwerlastenrad in Bielefeld soll richtig Fahrt aufnehmen – VCD-Pilotprojekt
Hier kommt die „Cargomaus“

Bielefeld (WB). Es ist leistungsstark, wendig, flink, platzsparend und emissionsfrei: Die „Cargomaus“, ein neuartiges E-Schwerlastenrad, soll in Bielefeld richtig Fahrt aufnehmen und neue Wege in der Mobilität aufzeigen.

Freitag, 07.02.2020, 06:00 Uhr
Hingucker: Mobilitätsberater Christoph Heikenfeld fährt mit der „Cargomaus“ durch Bielefeld. Von heute an kann das Schwerlastenrad angemietet und kostenlos erprobt werden. Foto: Bernhard Pierel

Das hochmoderne Gefährt kann von heute an kostenlos (eine Spende ist erwünscht) angemietet und erprobt werden. „Das ist ein Angebot an Bielefeld“, sagt Bernd Küffner vom Kreisverband des Verkehrsclubs Deutschland. Der VCD ist Anbieter und Besitzer des Delta-Dreirads, das Lasten bis zu 200 Kilogramm Zuladung transportieren kann. „Die Cargomaus hat zwei Motoren und zwei Batterien und kann eine Strecke von 80 Kilometern am Stück zurücklegen. Und dabei leistet sie noch einen Beitrag zur emissionsfreien Innenstadt“, erklärt VCD-Vorstandsmitglied Martin Schmelz während der Präsentation des neuen Gefährts auf dem Alten Markt in Bielefeld.

Kräftiger Antrieb

Der kräftige Antrieb (je Motor 110 Newtonmeter Drehmoment) bewältigt Steigungen von mehr als 15 Prozent und kann daher „auch locker bis zur Sparrenburg fahren“. Durch den Elektroantrieb ist die „Cargomaus“ entsprechend leise. Sie kann vorwärts und rückwärts und bis zu 25 km/h schnell unterwegs sein. Eine Schiebehilfe erleichtert den Einsatz in Innenstädten.

Das Pedelec soll alle Menschen in der Stadt ansprechen. Es dient als Vorführ-Rad für Kaufleute, Handwerker, Paketdienste, Fahrradkuriere oder Privatpersonen. Vor der Nutzung steht allerdings eine kurze Schulung. „Es ist nicht schwierig, aber man sollte schon einmal damit gefahren sein, bevor es in den Verkehr geht“, erklärt Christoph Heikenfeld. Er ist zur Betreuung des Lastenrades als Mobilitätsberater eingestellt worden und gespannt darauf, wie das Cargobike in Bielefeld angenommen wird. „Es ist ja das erste Projekt dieser Art – offen für alle. Eine spannende Sache“, meint Heikenfeld.

Anmeldung erfolgt telefonisch

Gegen eine Spendensumme, die jeder Nutzer selbst festlegt, kann die „Cargomaus“, die ohne Führerschein und Helmpflicht genutzt werden kann, von heute an gemietet werden. Die Anmeldung erfolgt telefonisch bei Mobilitätsberater Christoph Heikenfeld unter 0177/8440045.

Dank eines Laderaums von 1,5 Kubikmetern ist das Fahrzeug sowohl gewerblich als auch privat, zum Beispiel für Umzüge, nutzbar und entsprechend geeignet. Die Kaufmannschaft Altstadt hat ihren kreativen Beitrag geleistet, indem sie dem E-Lastenrad den Namen gegeben hat. „Cargomaus klingt doch sympathisch, leise und gut“, sagt Designer Marcus Langer, der auch das Symbol entworfen hat. Henner Zimmat, Vorsitzender der Kaufmannschaft, fügt an: „Ich bin mir sicher, dass wir die Cargomaus häufig in der Stadt sehen werden. Auch wir werden dieses Pilotprojekt weiter unterstützen und nutzen.“

„Das ist ein super Modell“

Zunächst hat der VCD nur ein Lastenrad angeschafft, was nicht zuletzt auf die Kosten zurückzuführen ist. Um die 10.000 Euro kostet die „Cargomaus“, die von mehreren Sponsoren finanziert wird. Die Stadtwerke Bielefeld unterstützen das Projekt für vier Jahre als Hauptsponsor. Geschäftsführer Martin Uekmann: „Das ist ein super Modell. Wir brauchen neue Mobilitätskonzepte und müssen im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes Begeisterung schaffen. Darum sind wir auch gerne mit dabei.“

Aktuell hat die Stadt Bielefeld das Projekt emissionsfreie Innenstadt begonnen mit dem Teilbereich Citylogistik. Der Anteil des Radverkehrs am urbanen Lastenverkehr wird von der Bundesregierung mit zukünftig 20 Prozent angesetzt. Hergestellt worden ist Bielefelds neues Schwerlastenrad im Landkreis Regensburg (Bayk AG). In Städten wie München würden vergleichbare Modelle bereits professionell genutzt – zum Beispiel von Kurierdiensten wie UPS.

Kommentare

Ries Tersito  wrote: 08.02.2020 20:44
Super Konzept
Besteht in der Schweiz schon ein Angebot ?
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7243613?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Redet auch noch wer über Inhalte?
Bayerns MInisterpräsident Markus Söder (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker