In einem Wohnhaus im Ortsteil Windelsbleiche ist ein Feuer ausgebrochen Zwei Verletzte bei Dachbrand in Senne

Bielefeld (WB/cm). Am Kamin eines Wohnhauses im Senner Ortsteil Windelsbleiche ist am Freitagabend ein Feuer ausgebrochen. Zwei Personen mussten aus dem Haus gerettet werden und wurden auf eine Rauchgasvergiftung untersucht. Für die Brandbekämpfer waren es zähe Löscharbeiten.

Der Brand ist in einem Wohnhaus ausgebrochen.
Der Brand ist in einem Wohnhaus ausgebrochen. Foto: Christian Müller

Alarmiert wurden die Rettungskräfte in die Gustavstraße gegen 21 Uhr. Bei Eintreffen loderten Flammen am Schornstein des Bungalows. Sofort gingen Atemschutzgeräteträger zur Menschenrettung und Erkundung in das Gebäude vor. Auf dem Dach wurde parallel mit den Löscharbeiten begonnen, sagte Einsatzleiter Christian Gräfe.

„Im Haus fanden wir zwei 39 und 42 Jahre alte Männer vor, die ins Freie begleitet wurden. Bei dem Hausherrn und einem Besucher stellte der Notarzt eine Rauchgasvergiftung fest, wobei einer der Männer zur Behandlung ins Krankenhaus Rosenhöhe gebracht wurde. Der andere Mann verweigerte gegen ärztlichen Rat die weitere Behandlung.“ Insgesamt hielten sich zum Zeitpunkt des Brandes sechs Personen im Wohnhaus auf.

Die meisten Glutnester fand die Feuerwehr um den Kamin herum vor. Sie wurden mit einer Wärmebildkamera ausfindig gemacht. Da der Brand sich in der Dachhaut ausbreitete, wurden Fog Nails in das Dach eingeschlagen. Dieses recht neue System befindet sich unter anderem auf dem ersten Löschfahrzeug der Hauptwache, welches nachalarmiert wurde. Durch die Düsen verteilt sich ein Wassernebel in unzugänglichen Bereichen, um die Flammen einzudämmen.

Eine zweite Drehleiter wurde ebenfalls hinzugezogen und weitere Teile des Flachdachs geöffnet. Im Inneren des Hauses mussten die Brandbekämpfer die Decke des Wohnzimmers öffnen, da auch dort Glutnester in der Dämmung abgelöscht werden mussten. Das Wohnhaus selbst ist glücklicherweise nicht stark verraucht gewesen und im vorderen Teil des Schlafzimmers bewohnbar geblieben. Insgesamt waren vier Trupps unter Atemschutz im Einsatz.

Warum das Feuer im Dachbereich ausgebrochen war, ist unklar. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf. Eine Schadenssumme wurde nicht genannt. Die Feuerwehr war mit 41 Brandbekämpfern der Wachen Haupt und Süd und den Löschabteilungen Senne und Brackwede im Einsatz. Ein Notarzt und drei Rettungswagen waren vor Ort. Gräfe schätzte, dass der Einsatz noch bis zur Mitternacht andauern wird

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7216623?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F