Bielefelder nach Festnahme wieder auf freiem Fuß
„Ernie“ flitzt beim 96-Training

Hannover/Bielefeld (WB). Der bundesweit bekannte Bielefelder Flitzer Ernst-Wilhelm „Ernie“ Wittich hat sich am Dienstag am Rande des Trainings von Hannover 96 entblößt, er wurde vorläufig festgenommen. Später wurde Wittich wieder auf freien Fuß gesetzt. Das bestätigte Martin Richter, Pressesprecher der Polizei in Hannover.

Mittwoch, 08.01.2020, 10:12 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 10:14 Uhr
Symbolbild Foto: dpa

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag gegen 15 Uhr. Der 72-jährige Wittich hatte sich auf dem Weg vom Stadion zum Trainingsplatz bis auf die Unterhose ausgezogen. Der Sicherheitsdienst des Vereins hatte daraufhin die Polizei verständigt, Beamte nahmen den Bielefelder vorläufig fest. Nach ihm sucht seit dem Sommer die Staatsanwaltschaft Hannover wegen eines Vorfalls im August, als er sich Schülern eines Gymnasiums in Hannover unbekleidet gezeigt haben soll (das WESTFALEN-BLATT berichtete).

Vor seinem Auftritt am Trainingsgelände hatte sich Ernst-Wilhelm Wittich auf einer Polizeiwache in Hannover gemeldet. Nach seiner Festnahme wurde der Bielefelder später wieder auf freien Fuß gesetzt, da sein freizügiger Auftritt am Trainingsgelände von Hannover 96 keine strafbare Handlung war, so Richter.

Ernst-Wilhelm Wittich, der sich selbst als „Nacktkünstler“ bezeichnet, wurde bereits mehr als 30 Mal verurteilt.

Kommentare

H.E.W.  wrote: 08.01.2020 22:33
Lasst Ernie in Ruhe
Hat die Polizei nichts besseres zu tun, als Ernie
zu schnappen? Der ist völlig harmlos und keine
Gefahr für unsere Gesellschaft. Da läuft
massenweise Gesindel frei rum, darum sollte
sich die Polizei kümmern.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7178070?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker