Feuerwehreinsatz in Sennestadt-Dalbke – mit Video Mann (68) stirbt bei Wohnungsbrand

Bielefeld-Sennestadt (WB/cm). Zu einem Brand an der Straße „Am Beckhof“ wurden die Bielefelder Brandbekämpfer am Samstagabend gerufen. Dichter Qualm drang aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Sechs-Parteien-Hauses. In der Brandwohnung fanden die Feuerwehrkräfte eine leblose Person vor. Nach Angaben eines Polizeisprechers handelt es sich bei dem Toten vermutlich um den 68-jährigen Bewohner der Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war.

Die Feuerwehr findet eine leblose Person.
Die Feuerwehr findet eine leblose Person. Foto: Christian Müller

Der Notruf ging um 22.20 Uhr in der Leitstelle ein. Wie Bielefelds Feuerwehrchef Hans-Dieter Mühlenweg vor Ort mitteilte, eilten 36 Einsatzkräfte zum Brandort. »Wir wurden mit dem Einsatzstichwort Wohnungsbrand mit Menschenrettung alarmiert. Von den sieben gemeldeten Bewohnern befanden sich vier Personen zum Zeitpunkt des Feuers im Wohnhaus. Sie verließen bis zum Eintreffen der ersten Kräfte das Gebäude und wurden durch den Rettungsdienst betreut.«

Drei Trupps unter Atemschutz löschten die brennende Wohnung im ersten Obergeschoss mit zwei C-Rohren ab. Zum Ausleuchten der Einsatzstelle wurde eine Drehleiter vor dem Haus in Stellung gebracht. Feuerwehrkräfte suchten das Wohngebäude nach weiteren Personen ab. In der Brandwohnung wurde die leblose Person vorgefunden.

»Nach Abschluss der Löscharbeiten wurde das Haus belüftet. Die Bewohner des Erdgeschosses konnten am Abend zurück in ihre Wohnungen. Die Wohnungen im ersten Obergeschoss, sowie im Dachgeschoss wurden durch Brandrauch so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass sie derzeit unbewohnbar sind. Ein Bewohner einer Wohnung im Dachgeschoss musste anderweitig unterkommen«, so Mühlenweg.

Die vier Personen, die sich selbständig ins Freie retteten, blieben unverletzt. Von einem Notarzt und den Besatzungen zweier Rettungswagen wurden sie auf eine Rauchgasvergiftung untersucht. Laut ersten Einschätzungen der Feuerwehr entstand Sachschaden im hohen fünfstelligen Eurobereich. Die Ursache muss die Kriminalpolizei ermitteln.

Die Berufsfeuerwehr war mit der Hauptwache und der Wache Süd im Einsatz, sowie Kräften der Löschabteilung Sennestadt. Um die Bilder solch dramatischer Einsätze verarbeiten zu können, wird auch dieser Einsatz im Nachgang mit Spezialisten der psychosozialen Unterstützung besprochen, versicherte Mühlenweg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7170539?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F