Täter hinterlassen Kritzeleien auch im Bauernhausmuseum Bockwindmühle beschmiert

Bielefeld (WB). Die Schäden, die vermutlich jugendliche Farbschmierer am vergangenen Wochenende verursacht haben, sind noch größer als bislang bekannt. Nicht nur im Tierpark Olderdissen haben sie, wie berichtet, Schautafeln mit gelber und blauer Farbe verunstaltet, sie waren offensichtlich auch im nur wenige hundert Meter entfernten Bauernhausmuseum unterwegs.

Von Hendrik Uffmann
Dennis Graf, der im Bauernhausmuseum die Tiere versorgt und deshalb täglich vor Ort ist, hat die Schmierereien am Montagmorgen entdeckt und ärgert sich sehr darüber.
Dennis Graf, der im Bauernhausmuseum die Tiere versorgt und deshalb täglich vor Ort ist, hat die Schmierereien am Montagmorgen entdeckt und ärgert sich sehr darüber. Foto: Hendrik Uffmann

Dort schmierten sie ihre Parolen, die unter anderem Polizisten verunglimpfen, auf die Holzverkleidung der historischen Bockwindmühle und einen Mühlstein, der davor steht. Entdeckt hat dies Dennis Graf, der sich um die Tiere in dem Museum kümmert. „Dabei mache ich auch einen Rundgang über das Gelände. Und ich war schockiert, als ich die Schmierereien gesehen habe“, sagt Graf.

„Den Tätern fehlt offenbar der Respekt und die Wertschätzung.“

Dass die Täter ausgerechnet an einem Ort unterwegs waren, der eines der schönsten Ausflugsziel in Bielefeld ist, macht ihn wütend. „Die Mitarbeiter und Ehrenamtliche geben sich viel Mühe, die Anlage in Ordnung zu halten und das Gelände zu pflegen. Den Tätern fehlt offenbar der Respekt und die Wertschätzung. Es ist eine Schande.“

Wie auch im Tierpark Olderdissen ist im Bauernhausmuseum noch nicht klar, wie die Farbe entfernt werden kann – und ob dies überhaupt möglich ist. „Ich glaube nicht, dass dies so leicht gehen wird“, sagt Tobias Cron von der Verwaltung des Museums. Denn das Holz ist offenporig, einfach abzuwaschen sind die Schmierereien deshalb nicht. Eventuell sei es möglich, das Holz durch einen Fachbetrieb abschleifen zu lassen, womöglich müssten aber auch die betroffenen Planken ausgetauscht werden. Und das, nachdem die Bockwindmühle von 2013 von 2015 für 250.000 Euro saniert und mit einer neuen Außenhülle versehen worden war.

Eine Spur zu den Tätern gibt es laut Polizei noch nicht.

Auch der 200 Jahre alte Mühlstein, der am Fuß der Bockwindmühle steht und den die Täter bekritzelt haben, sei vermutlich kaum zu reinigen, da er aus offenporigem Sandstein ist, so Tobias Cron. Bislang, erklärt er, sei das Bauernhausmuseum von Vandalismus verschont worden. „Wir habe eigentlich nie Probleme gehabt“, erzählt er.

Doch das scheint sich seit einigen Wochen zu ändern. Im November seien die Hinweistafeln auf das Museum, die an der Bushaltestelle an der Dornberger Straße stehen, umgerissen worden. Und am 7. Dezember hätten Randalierer an der Auffahrt zu dem Museum gewütet. Tobias Cron: „Sie habe mehrere Begrenzungspfosten aus der Erde gerissen und sogar einen Baum gefällt, der dann quer über der Straße lag.“

Eine Spur zu den Tätern, die für die jüngsten Farbschmierereien verantwortlich sind, gibt es laut Polizeisprecherin Hella Christoph noch nicht. Würden die Täter gefasst, gelte jeder einzelne Schriftzug als Straftat, betont sie. Zeugenhinweise nimmt das Kriminalkommissariat 15 der Bielefelder Polizei entgegen unter Telefon 0521/5450.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7168567?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F