Betrieb auf der Linie 3 in Bielefeld läuft wieder – hoher Sachschaden – mit Video Stadtbahn entgleist – Feuerwerkskörper mögliche Ursache

Bielefeld (WB). Auf der Jöllenbecker Straße ist am Donnerstagmorgen ein Zug der Linie 3 entgleist. Die Stadtbahn war in Richtung Stieghorst unterwegs. Verletzt wurde niemand. An der Bahn vom Typ M8C entstand aber erheblicher Sachschaden.

Von Christian Müller
Die entgleiste Bahn der Linie 3.
Die entgleiste Bahn der Linie 3. Foto: Christian Müller

Gegen 4.55 Uhr entgleiste die Bahn kurz vor der Haltestelle Voltmannstraße im Bereich einer Weiche. Es war die erste Fahrt nach der nächtlichen Betriebspause. Der erste Teil der Stadtbahn fuhr auf das Gegengleis, worauf der 25-jährige Stadtbahnfahrer eine Notbremsung einleitete. Das zweite Drehgestell befuhr das reguläre Richtungsgleis und entgleiste nach einigen Metern hinter der Weiche.

Wie Mobiel-Sprecherin Birgit Jahnke dem WESTFALEN-BLATT mitteilte, könnte ein Fremdkörper im Gleis ursächlich für die Entgleisung sein. »Wir schließen ersten Einschätzungen zufolge eine menschliche und technische Ursache aus, da die Weichenanlage und -heizung, sowie der Stadtbahnzug intakt waren. Unsere Techniker stellten im Bereich der Weiche Reste eine Feuerwerksrakete fest, weshalb die Weichenzunge vermutlich nicht komplett am Gleis anlag.«

Feuerwehr vier Stunden im Einsatz

Etwa 20 Kräfte der Feuerwehr waren fast vier Stunden im Einsatz, um die havarierte Bahn wieder einzugleisen. Sie hoben die Bahn an und legten Bohlen und Keile aus Holz unter die Radsätze. Zentimeterweise wurde der entgleiste Triebwagen vom Typ M8C zurückgefahren. Gegen 8.50 Uhr stand die Bahn wieder auf den Gleisen und wurde an der Endhaltestelle Babenhausen-Süd auf einem Abstellgleis abgestellt.

Mobiel richtete zwischen der Haltestelle Auf der Hufe und der Endhaltestelle Babenhausen-Süd einen Busersatzverkehr ein. Nachdem das Gleisbett frei war, untersuchten die Techniker der Verkehrsbetriebe die Havariestelle auf Schäden. Wie Birgit Jahnke mitteilte, entstanden am Gleis minimale Schäden, die den Betrieb vorerst nicht beeinträchtigen.

Gegen 9.30 Uhr gab Betriebsleiter Georg Oberschmidt die Strecke wieder für den Verkehr frei. Auch die Jöllenbecker Straße, die im Bereich der Voltmannstraße stadteinwärts gesperrt war, sollte wieder freigegeben werden. Während des vierstündigen Einsatzes bei Minusgraden versorgten Kräfte der Löschabteilung Jöllenbeck die eingesetzten Feuerwehrleute und Techniker mit heißem Kaffee.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7165535?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F