Familiengesellschafter des Bielefelder Unternehmens ziehen sich aus Tagesgeschäft zurück
Seidensticker baut Spitze um

Bielefeld (WB). Umbruch an der Spitze des Bielefelder Hemden- und Blusenherstellers Seidensticker: Die geschäftsführenden Gesellschafter Frank Seidensticker (56) und Gerd Oliver Seidensticker (53) ziehen sich zum Jahreswechsel aus dem Tagesgeschäft zurück. Sie wollen sich künftig stärker auf die strategische Ausrichtung konzentrieren und den Kundenkontakt ausbauen, „um das Unternehmen weiter voranzubringen“, sagte Frank Seidensticker dem WESTFALEN-BLATT.

Donnerstag, 12.12.2019, 02:34 Uhr aktualisiert: 12.12.2019, 05:03 Uhr
Gerd Oliver Seidensticker (von links), Frank Seidensticker, Dr. Silvia Bentzinger und Martin Friedrich. Foto: Bernhard Pierel/Archiv

Die operative Geschäftsführung liegt dann in den Händen der drei externen Manager Dr. Silvia Bentzinger (43) als Sprecherin und Gesamtverantwortliche der Marke Seidensticker, Dr. Horst Gersmeyer (51/Beschaffung) und Neuzugang Dr. Marc Barrantes. Der 39-Jährige folgt als Finanzchef auf Martin Friedrich (53), der zum Jahresende ausscheidet. „Auf eigenen Wunsch und im besten Einvernehmen“, heißt es.

Die geschäftsführenden Gesellschafter würdigen Friedrichs Leistungen ausdrücklich. Er war nicht nur als Finanzchef tätig, sondern leitete auch den Geschäftsbereich Camel active. Mit dem im Februar bekannt gewordenen Verlust der Masterlizenz zum Jahreswechsel verändere sich die Firmenstruktur und wolle sich Friedrich beruflich neu orientieren, teilte das Unternehmen mit.

Seidensticker hat durch den Wegfall der Camel-Lizenz und damit verbundener Aufträge seine eigene Logistik in Bielefeld aufgegeben und an DHL als externen Dienstleister ausgelagert. Fast die Hälfte der 400 Stellen vor Ort wurden im laufenden Jahr abgebaut. Weltweit beschäftigt das Unternehmen, das zuletzt rund 180 Millionen Euro umgesetzt hat, 2400 Mitarbeiter.

Die Zukunft soll auf den beiden Säulen als Markenhersteller (Seidensticker und Jacques Britt) und Auftragsfertiger von Herren- und Damenoberbekleidung liegen. Die Cousins, die das 100-jährige Unternehmen in dritter Generation führen, wollen die führende Position der Gruppe ausbauen. Sie fertigt rund elf Millionen Teile pro Jahr und gilt als einer der weltweit größten Hemdenhersteller. Die Stammmarke Seidensticker wachse das elfte Jahr in Folge, teilte das Unternehmen mit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7126703?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Vier Menschen in Trier bei Vorfall mit Auto getötet
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr nahe der Fußgängerzone in Trier.
Nachrichten-Ticker