Innenstädte am zweiten Adventssamstag gut besucht - viele Käufer
Einzelhandel in OWL nimmt Schwung auf

Bielefeld (WB). Die Einzelhändler in Ostwestfalen-Lippe sind mit dem zweiten Adventssamstag überwiegend zufrieden. Die Innenstädte seien gut besucht gewesen, sagte Thomas Kunz, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes OWL am Sonntag auf Anfrage.

Montag, 09.12.2019, 03:00 Uhr aktualisiert: 09.12.2019, 09:22 Uhr
In Herford nutzten viele Bürger den verkaufsoffenen Sonntag.

„Das Geschäft hat Schwung im Vergleich zur Vorwoche aufgenommen“, sagte Kunz. „Es gibt dabei nicht nur Weihnachtsmarktbesucher, sondern auch viele Käufer.“ Kunz geht davon aus, dass sich die Konsumbereitschaft der Verbraucher jetzt „von Tag zu Tag“ steigert. Richtig voll dürften die Städte gerade am Samstag, 21. Dezember, sowie am Montag, 23. Dezember, werden. „Dann haben viele Leute Urlaub.“

Nach Angaben des Handelsverbandes NRW begann die Woche aus Sicht der Einzelhändler wegen des Regens und der „Nachwehen der Black-Friday-Aktionswoche“ verhalten. Ein Grund sei, dass der Trend dahin gehe, Weihnachtsgeschenke immer später zu kaufen.

Onlinehandel steuert auf Umsatzrekord zu

In OWL dürfte das Weihnachtsgeschäft in den Monaten November und Dezember einen Umsatz von 2,1 Milliarden Euro in die Kassen spülen und damit auf dem Vorjahresniveau liegen.

Derweil steuert der Onlinehandel in Deutschland auf einen Umsatzrekord zu. Nach dem bisherigen sehr guten Verlauf werde für das gesamte Geschäftsjahr ein Wachstum von mindestens elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr erwartet, teilte der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel am Sonntag in Berlin mit. „Auf dieser Basis werden wir sicher im Jahr 2019 erstmalig die 70-Milliarden-Euro-Grenze im E-Commerce knacken“, sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer Martin Groß-Albenhausen.

Aus Sicht des stationären OWL-Handels keine gute Nachricht. Kunz: „Diese Umsätze fehlen uns.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7119216?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker