Zwei Männer (25/31) zünden zweimal hintereinander am selben Tatort Holzlatten an
Polizei fasst Brandstifter

Bielefeld (WB/hz). Polizisten haben am frühen Mittwoch in Bielefeld zwei mutmaßliche Brandstifter (25/31) gefasst. Die beiden Bielefelder sollen zweimal hintereinander an ein und derselben Stelle gezündelt zu haben. Die Kripo prüft, ob die Männer auch an der großen Brandserie im Sommer beteiligt waren.

Donnerstag, 05.12.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 05.12.2019, 08:46 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa

Brandstifter werden sehr selten auf frischer Tat überführt. Den überraschenden Fahndungserfolg mit der Festnahme von zwei Tatverdächtigen hat die Polizei einer schlaflosen Frau im Stadtteil Schildesche zu verdanken. „Gegen kurz nach 1 Uhr meldete eine Anwohnerin der Polizei ein Feuer und einen verdächtigen Mann an der Bernhard-Mosberg-Straße“, sagte Polizeisprecher Michael Kötter.

Eine alarmierte Streife habe vor Ort an der kleinen Querstraße zwischen Schillerstraße und der Straße Am Stadtholz festgestellt, dass zwei lange, an einem Wäscheleinenpfahl lehnende Holzlatten in Flammen standen. Die Polizisten hätten das Feuer gelöscht. „Die Latten wurden durch den Brand beschädigt, der Metallpfahl hielt dem Feuer stand“, sagte der Polizeisprecher.

Die erste Fahndung nach den Tätern verlief erfolglos – die Brandstifter waren im Dunkel der Nacht verschwunden. Allerdings meldete sich die Anwohnerin gegen 1.45 Uhr erneut über den Polizeinotruf 110 mit einer verdächtigen Beobachtung. Wieder rückten Polizisten aus und hatten dieses Mal Erfolg.

„In einem Garten an der Bernhard-Mosberg-Straße trafen die Beamten auf zwei tatverdächtige junge Männer. Sie hatten versucht, an der alten Brandstelle erneut ein Feuer zu entzünden“, berichtete der Polizeisprecher. Die mutmaßlichen Brandstifter, zwei 25 und 31 Jahre alte Bielefelder, wurden von den Polizisten vorläufig festgenommen und verbrachten zur Verhinderung weiterer Straftaten den Rest der Nacht in Zellen des Gewahrsams im Polizeipräsidium.

Brandserie?

Haben die Verdächtigen mit der großen, bislang nicht aufgeklärten Brandserie vom Sommer im Bereich Innenstadt/Schildesche zu tun, als immer wieder Autos in Flammen aufgingen und an Industriegebäuden und Wohnhäusern gezündelt wurde? Oder sind die beiden Männer für die ebenfalls nicht aufgeklärten Brandstiftungen in Schildesche verantwortlich, die vor einem Jahr begannen? „Das wird jetzt von der Kripo geprüft“, sagte Polizeisprecher Michael Kötter.

Der Einsatzort vom frühen Mittwoch ist der Polizei jedenfalls nicht unbekannt. Die kleine Bernhard-Mosberg-Straße mündet dort auf die Straße Am Stadtholz, wo Feuerwehrleute im Sommer einen Großbrand im B1-Baumarkt in letzter Minute verhindert hatten. Auch in diesem Fall ermittelte eine eigens wegen der zahlreichen Brandstiftungen gegründete Sonderkommission der Kripo . Die Fahnder hatten im Sommer zwar Verdächtige im Visier, konnten ihnen aber nichts beweisen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7110301?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Amokfahrt in Trier: Fünf Menschen getötet, viele verletzt
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr nahe der Fußgängerzone in Trier.
Nachrichten-Ticker