Streifenwagen mit Blaulicht prallt in Bielefeld mit abbiegendem Lkw zusammen
Polizisten verunglücken bei Einsatzfahrt

Bielefeld (WB/hz/cm). Während einer Einsatzfahrt mit Blaulicht und Martinshorn ist am Mittwoch in Bielefeld eine Streifenwagenbesatzung verunglückt. Ein Polizist wurde verletzt. Der 53-Jährige musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Mittwoch, 04.12.2019, 12:20 Uhr aktualisiert: 04.12.2019, 14:36 Uhr
Foto: Christian Müller

Der Streifenwagen der Polizeiwache Ost am Kesselbrink war gegen 11.10 Uhr mit sogenannten Sonderrechten (Blaulicht und Martinshorn) auf der Artur-Ladebeck-Straße im Stadtteil Gadderbaum stadtauswärts unterwegs. Grund des Einsatzes war, dass eine Rettungswagenbesatzung Unterstützung der Polizei angefordert hatte. In Höhe der Einmündung zum Eggeweg stieß der 3er BMW-Kombi der Polizei mit einem Lkw aus dem Kreis Gütersloh zusammen.

Die beiden Streifenbeamten hätten sich bei ihrer Einsatzfahrt bei grünem Ampellicht der Kreuzung am Eggeweg genähert, berichtete Polizeisprecher Michael Kötter. Zeitgleich sei der Lkw-Gliederzug (Lastwagen mit Ladefläche und Anhänger) auf der Gegenfahrbahn der Artur-Ladebeck-Straße in Richtung Innenstad unterwegs gewesen.

„In Höhe der Kreuzung Eggeweg wollte der 57-jährige Lkw-Fahrer bei grünem Ampelsignal mit seinem Iveco und Anhänger auf ein Werksgelände abbiegen. Nach den bisherigen Erkenntnissen könnte die Sicht des Fahrers eingeschränkt gewesen sein. Ein Stadtbahnzug in Richtung stadtauswärts hatte angehalten, weil sich der Gliederzug bereits auf den Gleisen befand“, schilderte der Polizeisprecher die Situation. Der Streifenwagen sei dann nahezu frontal in die rechte Seite des links abbiegenden Lastwagens gekracht.

Der Fahrer des Streifenwagens, ein 53-jähriger Polizeioberkommissar, wurde bei dem Unfall leicht verletzt und von einer Rettungswagenbesatzung ins Klinikum Mitte gefahren. Der Schaden an Streifenwagen und Lkw wird von der Polizei auf 6.500 Euro geschätzt. Während der Lkw fahrbereit blieb, musste der demolierte Streifenwagen abgeschleppt werden.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7109847?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Maskenattest: Diagnose nennen ist nicht Pflicht
Beschäftigte in den Ordnungsämtern kontrollieren - wie hier in Pforzheim - die Maskenpflicht.
Nachrichten-Ticker