Advents- und Weihnachtsmärkte in Senne und Sennestadt locken tausende Besucher an Im Süden weihnachtet es sehr

Bielefeld (WB). Gleich inzwei Stadtteilen im Bielefelder Süden schaute am Wochenende der Nikolaus vorbei. Weihnachtsstimmung gab es sowohl beim Adventsmarkt im Senner Ortszentrum wie auch rund um die Jesus-Christus-Kirche beim Sennestädter Weihnachtsmarkt.

Von Kerstin Panhorst

In Senne übernahm, nachdem sich die Senner Gemeinschaft aus der Organisation zurückgezogen hat und der Adventsmarkt an der Christuskirche aufgegeben wurde, bereits zum zweiten Mal die Veranstaltergemeinschaft aus Kulturkreis Senne, Stadtbezirk sowie der evangelischen und der katholischen Gemeinde die Regie.

Los ging es bereits am Freitagabend in der katholischen Kirche St. Bartholomäus mit einer ökumenischen Andacht.

Am Samstag und Sonntag erstreckte sich das adventliche Treiben dann vom Marktplatz über den Sennesaal, die Kirche, ihr Gemeindehaus und den Platz davor, auf dem das Kinderkarussell seine Runden drehte. An mehr als 20 Buden konnten die Besucher sich bei Feuerzangenbowle, Eierpunsch und Glühwein sowie einem in Anlehnung an die Städtepartnerschaft mit Concarneau kreierten Partnerschaftspunsch aufwärmen. Beim Jugendtreff „4you“ durften unterdessen die Kinder die Wartezeit auf den rotgewandeten Geschenkebringer sinnvoll nutzen und Weihnachtskarten und Rentiere aus Holzlöffeln basteln.

Wer Kreatives zwar schätzt, aber nicht selbst zu Schere, Kleber und Co. greifen mochte, wurde im Parterre des Sennesaals fündig. Dort zeigten Hobbykünstler ihre kunsthandwerklichen Produkte, die von klassischen Weihnachtsbaumanhängern bis zu von der Zeit von Charles Dickens inspirierten und als Eierwärmer fungierenden Mäusen reichten. Kulinarische Genüsse warteten unterdessen unter anderem mit Leberkäse und selbstgemachtem Sauerkraut bei den Landfrauen und in der Kaffeestube der evangelischen Kita im Gemeindehaus. Auf dem Programm standen außerdem noch ein Schattentheater des HoT Senne sowie musikalische Darbietungen des Chores Klangart, der Bands Kater Kati und No Talent, dem Posaunenchor der Emmaus-Gemeinde und dem Chor Shantallica.

Auf dem Sennestädter Weihnachtsmarkt gab derweil der Posaunenchor Eckardtsheim den Ton an, der ebenso wie die Didgeridoo-Gruppe Bielefeld Didgers an und in der Jesus-Christus-Kirche auftrat. Der nicht kommerzielle Weihnachtsmarkt der Sennestädter Schulen und Kindergärten, der Vereine, Parteien und Initiativen ist nach dem Wegfall des Weihnachtsmarktes der Werbegemeinschaft auf dem Reichowplatz inzwischen der einzige Markt im Kern des Stadtteils, in dem auch noch der Eckardtsheimer Weihnachtsmarkt am dritten Adventswochenende ansteht.

Die Pfarrer Wilhelm Zahn und Hubert Maus feierten im Rahmen des vom Sennestadtverein organisierten Marktes eine gemeinsame ökumenische Andacht. Im Anschluss an diese wurde ein in einem offenen Theaterworkshop der Theaterwerkstatt Bethel improvisiertes Stück zum Thema »Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe« aufgeführt.

Leichtere Kost erwartete die Besucher auf dem Platz vor der Kirche mit einem Steckenpferd-Parcours des Bielefelder Reitvereins, einem Kinderkarussell, Glühwein, Eierpunsch, Kakao und Jagertee sowie zahlreichen Ständen mit Dekorativem und Selbstgemachtem.

Kommentare

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7102862?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F