Der Jahreskalender 2020 des Brackweder Heimatvereins ist fertig Postkarten auf Leinenstruktur

Bielefeld (WB). Der neue Jahreskalender des Brackweder Heimatvereins zeigt neben alten Fotos erstmals auch eine Auswahl historischer Brackweder Postkarten – von der vorletzten Jahrhundertwende bis in die 1970er Jahre. Heimatpflegerin Rosemary Flöthmann, die den Wandschmuck zusammengestellt hat, greift hier auf die Sammlung ihres Vereinskollegen Ansgar Meyer zurück.

Von Markus Poch
Foto: Markus Poch

Der Kalender wird, wie in den Vorjahren, von Ali Bagcis Geschäft Druckwerk Bielefeld, Germanenstraße 9, produziert und je nach Bedarf nachgedruckt. Der dort angestellte Mediengestalter Pascal Pollex hat das aktuelle Exemplar erneut bearbeitet und die Bilddateien auf einer Leinenstruktur zur Verkaufsreife gebracht.

Verkauf auf dem Adventsmarkt

In den Größen A2 und A3 ist der Kalender von sofort an beim Brackweder Heimatverein, beim Druckwerk Bielefeld, im Friseursalon Maskulin und vom 6. bis 8. Dezember auch auf dem Brackweder Adventsmarkt (bei den Taxbäumen) erhältlich. Was vom Erlös übrig bliebt, geht zum Erhalt seines hauseigenen Museums an den Heimatverein.

Ansgar Meyer, von Hause aus Koch im Franziskus-Hospital und freiwilliger Feuerwehrmann in der Löschabteilung Kupferhammer, engagiert sich schon seit mehr als 20 Jahren im Brackweder Heimatverein. Für ihn ist es inzwischen Ehrensache, an der Seite der Heimatpflegerin in deren Archivgruppe mitzuarbeiten, die demnächst neu strukturiert werden soll. Deshalb ließ er Rosemary Flöthmann auch gerne in seiner Sammlung speckern: Gut 1500 Postkarten, ausschließlich mit Motiven aus Brackwede, Quelle, Ummeln, Senne I und Gadderbaum, hat er inzwischen angehäuft.

Erinnerung an Omma Lütgerts Bratwurstbude

„Zum 150. Jahrestag der Postkarte bot es sich an, dieses Thema in unserem neuen Kalender aufzugreifen“, sagt Rosemary Flöthmann. Sie findet das Produkt „sehr gelungen“ und mag das schwarz-weiße August-Motiv „Schweinemarkt mit dem ehemaligen Amtsbürgermeister Heinz Schmitt“ ganz besonders.

50er-Jahre-Fan Ansgar Meyer dagegen schwört auf das Postkartenmotiv „Hauptstraße in den 50er Jahren“: „Pastellfarben, alte Autos, eine junge Frau im Petticoat – das ist genau mein Ding“, sagt der 51-Jährige. „Außerdem kann man gut erkennen, dass es damals die Sonnenapotheke noch gab und auch Omma Lütgerts Bratwurstbude.“

Pascal Pollex und sein Chef Ali Bagci finden das Titelbild des Kalenders am schönsten. Es ist eine Leporello-Postkarte (zum Aufklappen) aus den 50er Jahren, die einen gezeichneten Autobus voller strahlender Reisegäste zeigt. „Gruß aus Brackwede“ steht unter dem „Ferien-Express“. „Das Bild ist einladend, schön bunt und macht einfach gute Laune“, sagt Pollex. „Warum denn nicht?“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7099063?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F