Start-Up-Unternehmen setzt auf umweltfreundliche Verpackung ohne Müll Geschenksäckchen aus Bielefeld

Bielefeld (WB). Sie haben bunte Muster, sind umweltfreundlich und können immer wieder verwendet werden. Gefertigt werden sie im Textilhaus in Bethel. Die Rede ist von Geschenksäckchen aus Stoff – made in Bielefeld! Leonie Friese und Christopher Wodtke haben ein Start-Up-Unternehmen gegründet, das Verpackungsmüll vermeiden will.

Von Arndt Wienböker
Jung-Unternehmerin Leonie Friese (rechts) lässt ihre immer wieder verwendbaren Geschenksäckchen aus Stoff im Textilhaus Bethel herstellen. Kerstin Flagmeier, Fachkraft im Textilhaus, steht beratend zur Seite.
Jung-Unternehmerin Leonie Friese (rechts) lässt ihre immer wieder verwendbaren Geschenksäckchen aus Stoff im Textilhaus Bethel herstellen. Kerstin Flagmeier, Fachkraft im Textilhaus, steht beratend zur Seite.

Weihnachtszeit ist Geschenkezeit. Und gerade zu Weihnachten entstehen Jahr für Jahr Unmengen an Papiermüll. Das ist Leonie Friese schon lange ein Dorn im Auge gewesen. Die 23-jährige Studentin aus Bielefeld hatte sich schon länger mit der Zero-Waste-Philosophie (kein Abfall) aus­einandergesetzt. »Ich war fasziniert von dem Gedanken, Müll so weit es geht zu vermeiden.« So kam ihr und ihrem heutigen Geschäftspartner Christopher Wodtke (29) vor zwei Jahren die Idee, selber Stoffe zu kaufen und daraus kleine Säckchen zum Schenken und Verschenken zu nähen. »Zunächst nur für den Privatgebrauch, weil wir vom Nähen auch nicht viel Ahnung hatten«, erklärt Friese. Die beiden Bielefelder erhielten viel positives Feedback aus ihrem Freundes- und Familienkreis, und so reifte Anfang dieses Jahres der Gedanke, aus der Idee ein kleines Unternehmen zu machen. »Am 8. Februar waren wir dann beim Notar und haben ‘Geschenksäckchen’ gegründet«, berichtet die 23-Jährige.

2834 Säckchen hergestellt

Seitdem hat sich viel getan. Die Jung-Unternehmer fragten zwecks Fertigung im Textilhaus Bethel an und stießen dort auf offene Ohren. Seitdem läuft die Produktion, mittlerweile sind exakt 2834 der Säckchen aus Baumwollstoff hergestellt worden. Leonie Friese und ihr Partner, die sich vor einiger Zeit im Technischen Hilfswerk Bielefeld kennengelernt und angefreundet hatten, liefern die Stoffe, Kordeln und Etiketten. Im Textilhaus werden die Stoffe dann von Menschen mit Behinderung zugeschnitten und gekettelt, der Saum und das Etikett werden eingenäht, die Kordel eingezogen. »Das ist eine schöne Arbeit mit mehreren Schritten, die den Menschen hier sehr viel Spaß bereitet«, sagt Kerstin Flagmeier, Fachkraft im Textilhaus Bethel. Und die Auftraggeber schwärmen von der Arbeit, die dort geleistet wird. Leonie Friese. »Wir sind begeistert von der Qualität, absolut top!«

Neben dem sozialen Aspekt ist ein hochwertiges Produkt natürlich entscheidend für den Erfolg. »Schließlich sollen unsere Säckchen ja mehrere Jahre halten und immer wieder verwendet werden«, betont Leonie Friese.

Damit Geschenke aller Art verpackt werden können, gibt es die Geschenksäckchen in vier verschiedenen Größen: S (28 x 18 cm), M (35 x 25 cm), L (55 x 40 cm) und als Neuheit die Größe F (41 x 16 cm), die als Verpackung für Flaschen und Getränke dienen soll. Drei der insgesamt zehn Muster, die die Säckchen zieren, sind Weihnachtsmotive. »Farbig, fröhlich, aber trotzdem dezent«, beschreibt Leonie Friese ihr umweltfreundliches Produkt. »Weg vom Einweg, hin zum Mehrweg«, unterstreicht sie die Philosophie des jungen Unternehmens, das vor allem auch »junge Leute mit einem Bewusstsein für Nachhaltigkeit« ansprechen soll.

Kein Online-Shop

Zu kaufen gibt es die Geschenksäckchen aus Bielefeld ausschließlich im Einzelhandel. »Wir haben uns ganz bewusst gegen einen Online-Shop entschieden – zum einen, weil durch das Verschicken eine Menge Müll anfallen würde, was wir vermeiden wollen. Zum anderen, weil wir uns in liebevoll geführten Einzelhandel-Geschäften am besten aufgehoben sehen.«

Mittlerweile gibt es die Geschenksäckchen in elf Städten in ganz Deutschland zu kaufen – sogar auf Norderney. Bislang einziger Geschäftspartner in Bielefeld ist das Fachgeschäft Bökenkamp in Schildesche. Weitere Gespräche würden laufen. »Wir halten immer die Augen auf nach neuen Partnern und sind auch auf Instagram aktiv«, sagt Leonie Friese, die selbst gespannt ist, wohin die Reise für sie und das junge Start-Up-Unternehmen gehen wird: »Wir schauen einfach, wie sich alles weiter entwickelt. Wir haben auf jeden Fall schon sehr viel gelernt.« Zufrieden verweist sie in diesem Zusammenhang auf die Verkaufszahlen: Von den bislang 2834 hergestellten Säckchen sind etwa 1500 bereits über den Ladentisch gegangen. Und das Weihnachtsgeschäft beginnt ja gerade erst. Anfang Dezember ist die Gründerin zum Beispiel auch mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Gütersloh vertreten.

Die 23-jährige Studentin der Psychologie ist wegen ihres Studiums vor fünf Jahren aus dem Rheinland (Leonie Friese stammt aus Langenfeld bei Düsseldorf) nach Bielefeld gekommen und kann sich mittlerweile gut vorstellen, auch nach ihrem Master-Abschluss 2020 hier zu bleiben. Das wiederum könnte auch davon abhängen, wohin die Reise mit den Geschenksäckchen gehen wird.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7096332?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F