Nachtbus überrollt 20-Jährigen auf Vilsendorfer Straße – wichtiger Zeuge gesucht Tödlicher Unfall: neue Erkenntnisse

Bielefeld (WB/hz). Nach dem tödlichen Unfall auf der Vilsendorfer Straße können Polizei und Staatsanwaltschaft das Geschehen am Unglücksmorgen inzwischen mehr und mehr rekonstruieren. Ein Nachtbus hatte am 16. November einen im Dunkeln auf der Fahrbahn liegenden 20-Jährigen überrollt.

Am Unfallort ist eine Gedenkstätte für das Opfer entstanden.
Am Unfallort ist eine Gedenkstätte für das Opfer entstanden. Foto: Jens Heinze

Das aus Vilsendorf stammende Opfer war nach einer durchfeierten Nacht im Disco- und Vergnügungsviertel am Boulevard auf der letzten Etappe seines Heimwegs zu Fuß unterwegs.

Wie der ermittelnde Staatsanwalt Christopher York sagte, haben neue Zeugenvernehmungen weitere Details erbracht. Demnach stieg der 20-Jährige am frühen Morgen des 16. November im Neuen Bahnhofsviertel mit einem Freund und einer Freundin in ein Taxi. Die Fahrt führte aber nicht, wie zunächst vermutet, nach Vilsendorf zur Heimatadresse des Mannes. »Die jungen Leute wollten bei einem Kumpel weiter feiern und haben sich von einem Taxifahrer am Belzweg in Jöllenbeck absetzen lassen. Dann waren alle aber so müde, dass sie sich wenig später trennten«, sagte York.

Wichtigste Frage bleibt wegen fehlender Zeugenhinweise weiter ungeklärt

Die Freundin habe sich mit einem weiteren Taxi nach Hause bringen lassen. Die beiden jungen Männer hätten jeweils alleine zu Fuß den Heimweg angetreten. Die wichtigste Frage bleibt aber wegen fehlender Zeugenhinweise weiter ungeklärt: Wie und warum geriet der 20-Jährige beim Marsch durch den dunklen Bielefelder Norden auf die stadteinwärts führende Fahrspur der Vilsendorfer Straße und blieb auf dem Asphalt liegen?

In diesem Zusammenhang gehen die Ermittler von Polizei und Staatsanwaltschaft auch der Möglichkeit nach, dass der Vilsendorfer sich nach einem internistischen Notfall nicht mehr selbst helfen konnte. Entsprechende Untersuchungen seien in Auftrag gegeben worden. Die Ergebnisse stünden aber noch aus, sagte der Staatsanwalt.

Ermittler suchen weiter nach dem Taxifahrer

Auf unbeleuchteter, freier Strecke in einer Linkskurve zwischen Jöllenbeck und Vilsendorf wurde der junge Mann am 16. November um kurz nach 5.20 Uhr vom Fahrer eines zwölf Tonnen schweren Nachtbusses überrollt und erlag vor Ort seinen Verletzungen. Dass der 20-Jährige vorher Opfer einer Straftat oder eines Unfalls wurde, schließen die Ermittler nach der Obduktion des Leichnams aus.

Wie Staatsanwalt York sagte, werde weiter nach einem wichtigen Zeugen gesucht. Der Taxifahrer, der den 20-Jährigen am frühen Morgen des 16. November vom Boulevard nach Jöllenbeck brachte, sei bislang nicht ermittelt worden. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 0521/5450 entgegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7083968?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F