Sie war 630 Kilomter ohne Fahrausweis unterwegs – Spaßaktion von Viertklässlern Polizisten nehmen Plüschmaus fest

Bielefeld (WB). Ende einer langen Schwarzfahrt in Bielefeld: Mehr als 630 Kilometer war ein Fahrgast im ICE 654 ohne gültigen Fahrausweis unterwegs gewesen, als er einer Frühdienststreife der Bundespolizeiinspektion Münster/ Bundespolizeirevier Bielefeld auffiel und von den Bundespolizistinnen in Gewahrsam genommen wurde.

Nach ihrer Schwarzfahrt landete die Plüschmaus im Polizeigewahrsam.
Nach ihrer Schwarzfahrt landete die Plüschmaus im Polizeigewahrsam. Foto: Bundespolizei

Allerdings handelte es sich dabei um einen ganz besonderen Schwarzfahrer, und zwar um eine herrenlose, graue Stoffmaus mit roter Umhängetasche. Bei der Durchsuchung der Umhängetasche fanden die Bundespolizistinnen einen Brief von Schülern der Klasse 4 GT aus Binzen bei Lörrach in Baden-Württemberg, der das Plüschtier als eine sogenannte »Zugmaus« identifizierte. Im äußersten Süd-Westen der Republik hatte die Maus ihre ungewöhnliche Zugreise angetreten.

Ermittlungen ergaben, dass die Mädchen und Jungen in der Schule ein Kinderbuch mit dem Titel »Die Zugmaus« gelesen hatten, was sie dazu inspirierte, eine ebenso kleine Maus in Form eines Plüschtieres mit einem Brief auf Reisen zu schicken, um mit möglichst vielen Menschen in Kontakt zu kommen.

Celina, Emiliy, Doaa, Valentina, Johanna, Viktoria und Maximilian aus der Klasse 4 GT, die sich die Aktion ausgedacht hatten, wurden über das Ende der Reise »ihrer« Plüschmaus und die polizeilichen Maßnahmen informiert. Die »Zugmaus« wurde aus dem Polizeigewahrsam des Bundespolizeireviers Bielefeld entlassen, in Absprache mit dem Zugbegleitpersonal eines Fernzuges durfte sie ihre Reise in Richtung Köln fortsetzen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7071515?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F