Beulen und Blutspuren an Auto zurück gelassen: Polizei sucht Radler und Zeugen
Verletzter Radfahrer flüchtet nach Unfall

Bielefeld (WB/hz). Da wollte wohl einer nicht mit der Polizei reden: Die Polizei Bielefeld sucht einen Unfallbeteiligten, der sich nach einem Zusammenstoß mit einem Auto in der Innenstadt vom Ort des Geschehens entfernte, obwohl er sich bei der Karambolage offenbar verletzt hatte.

Mittwoch, 06.11.2019, 16:30 Uhr aktualisiert: 06.11.2019, 16:32 Uhr
Symbolbild Foto: Jörn Hannemann

Der 74-jährige Besitzer des Fahrzeugs musste am Freitagmorgen gegen 10 Uhr feststellen, dass seine graue Mercedes A-Klasse an der Front beschädigt war. Der Bielefelder hatte das Fahrzeug am Abend zuvor gegen 22 Uhr am rechten Fahrbahnrand der Mühlenstraße in der Nähe der Kreuzung mit der Heeper Straße geparkt, berichtete Polizeisprecherin Sarah Siedschlag.

Die hinzugerufen Polizisten nahmen das Fahrzeug in Augenschein und entdeckten Gummiabrieb am vorderen Stoßfänger und einige Beulen auf der Motorhaube. Darüber hinaus waren Kunststoffteile an der Fahrzeugfront gebrochen. Die Spuren deuten darauf hin, dass ein Fahrradfahrer in das Auto gefahren sein könnte und dann flüchtete.

Mit Erstaunen stellten die Beamten fest, dass auf der Motorhaube des Mercedes auch Blutspuren zu sehen waren. Scheinbar hatte sich der Radfahrer bei dem Unfall verletzt.

Vom verunglückten Radfahrer fehlt bislang jede Spur. Zeugenhinweise nimmt das Verkehrskommissariat 1 unter Tel. 0521/5450 entgegen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7046812?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Vergewaltigung im Krankenhaus: Anzeige gegen Chefarzt
Eine der vergewaltigten Frauen fand eine Flasche eines Narkosemittels in ihrem Bett und machte ein Foto davon. Foto: Christian Althoff
Nachrichten-Ticker