Unbekannter klebt mobiler Radaranlage in Bielefeld eine Mülltüte vor ein Kameraobjektiv
Superblitzer außer Gefecht gesetzt

Bielefeld  (WB/hz). Seit einem halben Jahr geht das Bielefelder Ordnungsamt mit Superblitzer »Bernhard« – der mobilen Radaranlage in Form eines Autoanhängers – gegen Raser auf den Straßen der Großstadt vor. Der große Erfolg des selbstständig arbeitenden, digital aus der Ferne steuerbaren und in beide Fahrtrichtungen blitzenden Gerätes sorgt immer wieder für Attacken auf »Bernhard«. Am Mittwochmorgen gab es den mittlerweile vierten Angriff seit Inbetriebnahme des 244.000 Euro teuren Blitzers.

Donnerstag, 07.11.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 07.11.2019, 15:46 Uhr
In der Tempo-30-Zone an der Buschkampstraße war Bielefelds Superblitzer kurzzeitig auf einem »Auge« blind. Foto: Christian Müller

Einer oder mehrere Unbekannte klebten der derzeit in der Tempo 30-Zone nahe der Grundschule an der Buschkamp­straße geparkten Anlage eine weiße Mülltüte vor eines von zwei Kameraobjektiven. Von etwa 6 Uhr an war die Semistation S 350, so der offizielle Name für »Bernhard«, in Fahrtrichtung Windflöte für zwei bis drei Stunden blind.

»Da wusste jemand genau, was er tut«

»Da wusste jemand genau, was er tut«, kommentierte Stefan Heiermann, Abteilungsleiter der Bußgeldstelle des Ordnungsamtes, die Verhüllungsaktion. Nach Anrufen »diverser Bürger beim Bürgerservicecenter der Stadt und bei der Polizei« habe am frühen Vormittag dann das Ordnungsamt davon erfahren. Mitarbeiter hätten an der Buschkampstraße Klebestreifen und die 35 Liter-Mülltüte vom Blitzer entfernt.

20 bis 30 Raser seien zwischen etwa 6 und 9 Uhr in der Tempo-30-Zone vor der Buschkamp-Grundschule nicht geblitzt worden, so die erste Schätzung. »Die Anlage ist kein Stück beschädigt. Plastiktüte und Klebestreifen ließen sich spurlos entfernen. Die Stadt prüft jetzt, ob Strafanzeige bei der Polizei gestellt wird«, zog Heiermann Fazit.

»Bernhard« ist gegen fast alle Attacken gesichert. Das Gerät ist Heiermanns Angaben zufolge brand- und schussfest und löse bei Schlägen gegen und rütteln am Panzergehäuse sofort Alarm aus. Sollte jemand den vor Diebstahl geschützten Anhänger trotzdem an den Haken nehmen, ist die Semistation S 350 über das globale Navigationssatellitensystem GPS ortbar.

»Bernhard« wird vom Ordnungsamt fernüberwacht

Dennoch wurde »Bernhard« seit Inbetriebnahme Anfang Mai dieses Jahres viermal attackiert. Am Abend des 25. Juni griff ein Autofahrer die damals vor der Grundschule Hillegossen an der Detmolder Straße abgestellte Radaranlage mit einem Baseballschläger an (diese Zeitung berichtete exklusiv) . Zwölf Stunden später war der leicht beschädigte Blitzer wieder einsatzbereit, berichtete Heiermann.

Ebenso wenig hätten Graffitischmierereien auf die Panzerglasscheiben vor den Kameraobjektiven oder das Auftragen einer öligen Flüssigkeit auf die »Augen« der Radaranlage diese länger außer Gefecht gesetzt. Heiermann: »Wir können in die Kameras reinschauen. ›Bernhard‹ wird vom Ordnungsamt mit Hilfe von Digitaltechnik fernüberwacht, die Blitzerfotos werden täglich kontrolliert. Wenn das Bild gestört ist, merken wir das sehr zeitnah.«

Autofahrer auf Bielefelds Straßen müssen sich darauf einstellen, dass vom nächsten Jahres an eine zweite Semistation blitzt. Wie mehrfach berichtet, will die Stadt eine weitere Radaranlage anschaffen. Diese lichtet im Gegensatz zu »Bernhard« (benannt vom Ordnungsamt zum Gedenken an einen verstorbenen Kollegen) aber nur in eine Fahrtrichtung Raser ab. »Die öffentliche Ausschreibung zum Kauf geht in Kürze raus. Wir hoffen, die zweite Semistation Anfang 2020 einsetzen zu können«, sagte Heiermann.

 

 

 

 

 

Kommentare

wolle  wrote: 07.11.2019 23:52
Abzocke
Schon wieder an dieser Stelle eine Blitzeraktion? Blitz und rechts abgewunken Richtung Phönix. Tempo 30 auf breiter Strasse mit Standstreifen und Bürgersteig.......Tempo 30 für 100 m ...dazu diese Schilderzusätze, die man nicht so gut lesen kann, wenn ein Bulli, Sprinter, LKW vor einem her fährt ....gerne auch noch mit Uhrzeit 8-13 Uhr oder ähnlich und mit noch 3 Schildern an der Stange....da lohnt es sich . Niemand hat 30 km/h am Meter 0 von 100 oder gar 70m wie in Heepen.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7046770?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Verdi ruft zu bundesweiten Warnstreiks auf
An einer Straßenbahn der Verkehrsbetriebe Karlsruhe hängt ein Plakat mit der Aufschrift Warnstreik. D.
Nachrichten-Ticker