Sparkasse nimmt einen Euro mehr – Volksbank wartet noch ab Das Konto wird teurer

Bielefeld (WB). Für Kunden der Sparkasse Bielefeld erhöhen sich zum 1. Januar 2020 die Preise für private Girokonten. Statt wie bisher 6,90 Euro sind dann 7,90 Euro monatlich fällig. Auch andere Sparkassen handeln ähnlich – etwa in Lemgo. Derweil hält sich die Volksbank Bielefeld-Gütersloh mit einer Preiserhöhung zurück.

Von Paul Edgar Fels
Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Oliver Schwabe

Einer der Hauptgründe für die Anhebung der Kontopreise ist nach Angaben von Sparkassen-Sprecher Christoph Kaleschke die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB). Dadurch würden die Erträge der Sparkasse – hier insbesondere die Zinsüberschüsse – »pulverisiert«, sagte Kaleschke. Weitere Kostentreiber seien die Digitalisierung (Online-Banking) sowie die sogenannte Regulatorik – also immer größere Auflagen der Bankenaufsicht, die viel Personalkapazitäten binden.

»Alle Banken haben mit steigenden Kosten zu kämpfen«

»Alle Banken haben mit steigenden Kosten zu kämpfen«, bestätigt auch Dennis Will, Sprecher der Volksbank Bielefeld-Gütersloh und fügt hinzu: »Gleichzeitig sinken die Zinsen immer weiter und das Nutzungsverhalten der Kunden geht weiter in Richtung digitale Angebote. Wenn wir all das leisten und bezahlen und verantwortungsvoll für unsere Mitarbeiter und Kunden handeln wollen, werden auch wir irgendwann auf der Einnahmeseite an ein paar Stellschrauben drehen müssen. Definitiv nicht jetzt – aber wann und wie das der Fall sein wird, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen«, sagte Will.

Die letzte Gebührenanpassung bei der Volksbank liege mehr als fünf Jahre zurück. Das klassische Online-Girokonto, das über rund 85 Prozent der Kunden nutzen, werde mit 4,95 Euro monatlich bepreist.

Teurer wird es derweil auch für Kunden der Sparkasse Lemgo. Auch dort werden als Gründe die Niedrigzinsphase, regulatorische Auflagen sowie ein geändertes Kundenverhalten genannt. Zum 1. Januar 2020 kosten die Kontomodelle Giro-Direkt und Giro-Einzel dann 4,50 Euro im Monat statt wie derzeit 3,50 Euro. Auch die Nutzung von Tresorschließfächern wird in Lemgo teurer. Bei einer Größe bis 50 mm Höhe liegt der Jahrespreis bei 37 Euro statt bisher bei 31 Euro, sagt Lemgos Sparkassen-Sprecher Christoph Vieregge.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7035875?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F