»Woolworth« und »New Yorker« ziehen ins ehemalige Bielefelder Leffers-Haus
Leerstand hat ein Ende

Bielefeld (WB). Mit der Eröffnung von »Woolworth« und »New Yorker « am Donnerstag ist die lange Phase des Leerstandes in dem ehemaligen Leffers-Gebäude an der Bahnhofstraße Vergangenheit. Nach der aufwendigen Renovierung hatte es Streit zwischen dem Eigentümer Redevco und Sinn-Leffers gegeben, daraufhin war Sinn-Leffers nicht mehr an den alten Standort zurückgekehrt.

Donnerstag, 31.10.2019, 17:42 Uhr aktualisiert: 01.11.2019, 08:46 Uhr
DJ Florian Wessiepe (von links), die neue Storeleiterin Nina Friedrißick und Area-Manager Jürgen Meißner bei der Eröffnung des 1111. »New Yorker«. Das Geschäft in Bielefeld befindet sich jetzt im ehemaligen Leffers-Gebäude in der Bahnhofstraße 23-25. Foto: Annika Danielmeier

Woolworth

Nun ist das Haus nach dem Einzug des französischen Sportartikelanbieters Decathlon im November 2018 wieder voll belegt. Es war zuvor ein Jahr lang umfangreich saniert worden.

Bei der Eröffnung strömen hunderte Menschen in die Filiale und beginnen hektisch nach Schnäppchen zu greifen. Es handelt sich um die Eröffnung der 400. Filiale des Unternehmens »Woolworth«. »Die reduzierten Marken-Turnschuhe waren schon innerhalb der ersten 30 Minuten fast komplett ausverkauft«, berichtet Bereichsleiterin Helga Pruin.

Auf 2000 Quadratmetern und zwei Etagen befinden sich Gegenstände des alltäglichen Bedarfs. Laut Unternehmenssprecher Roland Rissel sei es eine der größten Filialen der »Woolworth«-Kette. Im Erdgeschoss sind vor allem Aktionswaren und Hartwaren wie Elektro-Geräte zu finden, eine Etage höher Bekleidung und andere Textilwaren für Groß und Klein. Neben vielen Eigenmarken bietet der Markt auch viele Markenprodukte an. Vor dem Hintergrund des gewaltigen Ansturms sagt Roland Rissel: »Man merkt, dass wir in der Stadt vermisst wurden.«

Bis vor zehn Jahren gab es noch eine Filiale des Discounters in Bielefeld. Als das Unternehmen aber in Insolvenz ging, musste diese geschlossen werden. 2009 wurde »Woolworth« neu gegründet. Man sei sehr froh, wieder eine Filiale in Bielefeld vorweisen zu können. Rissel erklärt, mit der Neugründung sei nun auch ein anderes Selbstverständnis des Unternehmens verbunden. »Woolworth« verstehe sich zwar immer noch als Discounter, die Qualität liege aber über dem Discounter-Niveau.

Und das zu »unschlagbaren Preisen«. So kündigt es ein Promoter vor dem Eingang laut mit Mikrofon an.

Neben vielen reduzierten Artikeln konnte man bei jedem Einkauf auch noch Artikel oder Tickets, zum Beispiel für den Safari-Park in Schloß Holte-Stukenbrock, gewinnen.

New Yorker

Auch die Bielefelder Filiale des Fashionunternehmens »New Yorker« war schon zuvor in der Bahnhofstraße ansässig. Nach zehn Jahren hieß es dann aber: Umzug. Und zwar direkt gegenüber in das alte »Sinn-Leffers-Haus« in die Bahnhofstraße 23-25.

Es handelt sich um den 1111. »New Yorker«. Das neue Geschäft hat eine Verkaufsfläche von rund 2000 Quadratmetern. Damit habe man sich sehr vergrößert. »Ich traue mich gar nicht zu sagen, dass der alte Laden nur eine Größe von 480 Quadratmeter hatte«, sagt Jürgen Meißner, Area-Manager von New Yorker.

Früher habe man gar nicht alle Waren zeigen können, jetzt sei das gesamte Sortiment aus Kleidung, Schuhen und Accessoires vor Ort. »Insbesondere für Männer ist das Angebot jetzt größer«, erzählt Meißner.

Auch im Konzept habe sich einiges getan. »Früher hatte New Yorker eher etwas Dunkles«, meint er. »Jetzt haben wir neue Decken und helle Flächen. Die ganze Präsentation der Kleidung ist etwas weicher und leichter.«

Übernommen hat das 1111. Geschäft Nina Friedrißick. Bisher hat sie die Herforder Filiale der Kaufhauskette geleitet. Zur feierlichen Eröffnung am Donnerstag sagt sie: »Ich freue mich schon sehr auf das neue Projekt!«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7035680?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
EU-Staaten einigen sich auf Agrarreform
Die EU-Staaten verständigen sich auf eine Agrarreform.
Nachrichten-Ticker