Haftbefehl gegen 47-jährigen Bewohner beantragt - Mordkommission eingerichtet - mit Video
Brand in Altenhagen: »Bewohner soll Tötungsabsicht geäußert haben«

Bielefeld (WB/sb). Nach dem Feuer in einem Mehrfamilienhaus am Moenkamp in Bielefeld-Altenhagen hat die Polizei eine Mordkommission eingerichtet. Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl gegen den tatverdächtigen 47-Jährigen wegen schwerer Brandstiftung und gefährlicher Körperverletzung.

Dienstag, 22.10.2019, 15:18 Uhr aktualisiert: 22.10.2019, 15:30 Uhr
Ein Bewohner wurde nach dem Brand festgenommen. Foto: Christian Müller

Wohnungsbrand in Altenhagen

1/31
  • Wohnungsbrand in Altenhagen
Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller
  • Foto: Christian Müller

Das bestätigte am Dienstag Polizeisprecherin Sarah Siedschlag. Wie berichtet, war bereits am Montag ein dringend tatverdächtiger Bewohner (47) festgenommen worden. »Nach den bisherigen Ermittlungen ist nicht auszuschließen, dass der 47-Jährige mit Tötungsabsicht gehandelt haben könnte. Darüber hinaus soll er eine Tötungsabsicht geäußert haben«, berichtet Sarah Siedschlag.

Die elfköpfige Mordkommission »Moenkamp« unter der Leitung des Ersten Kriminalhauptkommissars Bernd Kauschke, übernahm die Ermittlungen.

Die Feuerwehr war am Montag um kurz nach 12 Uhr alarmiert worden. Aus der Wohnung im ersten Obergeschoss drang Rauch nach draußen. Zudem wurde ein Brand im Keller gemeldet. Eintreffende Polizeibeamte nahmen den 47-jährigen Bewohner in unmittelbarer Nähe des Tatortes vorläufig fest. »Er steht im dringenden Verdacht, das Feuer gelegt zu haben«, teilt Sarah Siedschlag mit.

Durch die starke Rauchentwicklung sei es einigen Bewohnern nicht möglich gewesen, das Gebäude über das Treppenhaus zu verlassen. Sie mussten von der Feuerwehr gerettet werden. Ein Kind wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht und verbleibt dort zur weiteren Beobachtung.

Der Schaden liegt bei 80.000 Euro.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7015411?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
DFL-Clubs beschließen Vorgehen zur Fan-Rückkehr
Die DFL beschloss ein Maßnahmenpaket zur Fan-Rückkehr.
Nachrichten-Ticker