Am Wochenende schließt die Bahn die Brückenbauarbeiten ab – kein Fernverkehr am Sonntag Erst Zugausfälle, aber dann wird es besser

Bielefeld (WB/bp). Die Bahn ist pünktlich – zumindest, was das Ende der Bauarbeiten an den drei Bahnbrücken Von-der-Recke-Straße, Schildescher Straße und Schillerstraße angeht.

So wie Mitte März wird der Hauptbahnhof auch am kommenden Wochenende aussehen. Menschenleer.
So wie Mitte März wird der Hauptbahnhof auch am kommenden Wochenende aussehen. Menschenleer. Foto: Bernhard Pierel/Archiv

Diese Arbeiten sollen am Montag, 14. Oktober, abgeschlossen sein. Ab 4 Uhr morgens soll der Eisenbahnverkehr wieder planmäßig rollen. Vorher allerdings gibt es Zugausfälle, Verspätungen und Schienenersatzverkehr in Form von Bussen. Pro Werktag seien rund 80.000 Bahnkunden betroffen, am Wochenende etwa die Hälfte, so die Bahn.

Zwischen diesem Mittwoch, 22 Uhr, und Montagfrüh werden Oberleitungen und Bauweichen zurückgebaut, abschließende Arbeiten an den Schienen seien erforderlich. Deshalb komme es auf einigen Strecken zu Sperrungen, Züge werden über Osnabrück und Münster umgeleitet, halten dementsprechend nicht in Bielefeld. Es gebe aber, so die Bahn, »zahlreiche Ersatzverkehrsangebote«.

So werde der Rhein-Weser-Express (RE 6) durchgehend fahren – bis auf den Sonntag. Fahrgäste, die in Richtung Gütersloh oder Herford fahren möchten, können diesen Zug nutzen oder mit den Ersatzbussen fahren, die für die anderen Zuglinien eingerichtet werden.

Hauptbahnhof gesperrt

Der Hauptbahnhof werde fast ausschließlich in den Abend- und Nachtstunden ab 22 beziehungsweise 20 Uhr für den Bahnverkehr voll gesperrt, Fernzüge werden dann umgeleitet.

Anders als im März , als der Bahnverkehr auf andere Gleise verlegt werden musste, seien im Nahverkehr nur wenige Fahrten betroffen. Der »Haller Willem« (RB 75) fällt bereits ab Freitag, 11. Oktober, bis Montag, 14. Oktober, 4 Uhr, ganztägig auf der Strecke zwischen Bielefeld und Osnabrück aus. Es fahren stattdessen Busse.

Gerade am ersten Wochenende der Herbstferien, so die Bahn, sei es entscheidend für die Fahrgäste, sich frühzeitig zu informieren. Ersatzfahrpläne seien im Internet einsehbar unter www.bahn.de oder www.westfalenfahrplan.de . Außerdem gibt es eine kostenlose Baustellen-Hotline unter Telefon 0800/0007711.

Ab 14. Oktober gibt es wieder den Ein-Stunden-Takt im Fernverkehr in beiden Richtungen. Während der 13-monatigen Bauzeit fuhren die IC- und ICE-Züge zwischen Köln und Düsseldorf nach Berlin wegen der eingeschränkten Gleiskapazität nur im Zwei-Stunden-Takt. Die Züge der Ruhr- und der Wupperlinie wurden in Hamm nicht mehr an- und abgekoppelt.

Die Gesamtkosten für die drei neuen Bahnbrücken liegen bei 52 Millionen Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6988394?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F