20 Jahre »Wer wird Millionär?«: Kolja Fach erregte 2016 Aufsehen
Bielefelder war Jauchs jüngster Kandidat

Bielefeld (WB). Schon 2800 Kandidaten saßen dem Quizmaster Günther Jauch gegenüber. Ein Bielefelder setzte in der 20-jährigen Geschichte der RTL-Show »Wer wird Millionär?« eine besondere Rekordmarke: Kolja Fach schaffte es im September 2016 mit 18 Jahren als jüngster Kandidat in eine reguläre Sendung und gewann 4000 Euro.

Dienstag, 03.09.2019, 05:11 Uhr aktualisiert: 03.09.2019, 05:20 Uhr
Der Bielefelder Kolja Fach, hier mit Moderator Günther Jauch, gewann damals 4000 Euro. Foto: RTL

»Besonders in den ersten zwei bis drei Tagen nach der Show habe ich viele Reaktionen erhalten«, erinnert er sich. »Es sind sogar auf der Straße Menschen auf mich zugekommen, die mich erkannt haben.« Hinzu kamen einige »skurrile Anfragen« über Facebook. »Auf einmal haben mich fremde Menschen kontaktiert.«

Heute geht Kolja Fach als Stand-Up-Comedian auf Tournee.

Heute geht Kolja Fach als Stand-Up-Comedian auf Tournee.

Heute wird der mittlerweile 21-Jährige höchstens noch in seinem Freundes- und Bekanntenkreis auf den spektakulären Auftritt angesprochen. Kolja Fach fasste damals in der Nacht nach seinem 18. Geburtstag den Entschluss, sich für die Show zu bewerben. Dann musste er verschiedene Castings überstehen. »Das war ein langer Weg. Ich war damals froh, es überhaupt in die Sendung geschafft zu haben«, erzählt er.

An Silbermond gescheitert

In der am 26. September 2016 ausgestrahlten Show begrüßte Günther Jauch dann den Abiturienten des Bodelschwingh-Gymnasiums Bethel als jüngsten Kandidaten aller Zeiten. Kolja Fach benötigte zwar später bei der 1000-Euro-Frage zwei Joker, schaffte es aber bis zur 8000-Euro-Marke.

Gutes Pflaster

Bielefeld ist ein gutes Pflaster für Quizkandidaten. Im Dezember 2000 holte der Historiker Eckhard Freise (75), der in Bielefeld Abitur machte, in »Wer wird Millionär?« als erster die Million.

...

Dann stellte Jauch folgende Frage: »Welche Band besingt in einem aktuellen Song die von Rügen bis in die Lausitz verlaufende Bundesstraße 96?«. Als Antwortmöglichkeiten gab es »Fettes Brot«, »Wir sind Helden«, »Sportfreunde Stiller« – und die Lösung: »Silbermond«. Weil Fach das Lied nicht kannte, stieg er aus und kassierte immerhin 4000 Euro.

»Natürlich ist immer noch mehr drin. Aber auch aus heutiger Sicht bin ich mit dem Gewinn zufrieden.« Zumal ihm der Geldregen damals nach dem Abitur sehr gelegen kam, denn er machte einen Roadtrip durch die USA und später eine Reise quer durch Europa. »Da konnte ich das Geld gut gebrauchen.« Mittlerweile studiert der Bielefelder an der Technischen Universität Dortmund Journalistik und absolviert parallel seine journalistische Ausbildung beim Bremer Radiosender »Bremen Next«.

Mischung aus Stand-Up-Comedy und Lesung

Seit 2011 ist Fach außerdem als Poetry-Slammer und Comedian unterwegs. In diesem Jahr wurde er sogar U-20-NRW-Meister. Mit seinem neuen Soloprogramm »Fachwörter« war er bereits in Bielefeld zu Gast. »Das ist eine Mischung aus Stand-Up-Comedy und Lesung.«

Noch in diesem Jahr plant Fach einen weiteren Auftritt in Bielefeld, der noch nicht terminiert ist. Musik von »Silbermond« wird bei dem Gastspiel sicher nicht zu hören sein. Und Kolja Fach stellt schmunzelnd fest: »Ganz ehrlich: Ich habe mir das Lied ›B 96‹ bis heute nicht angehört.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6896535?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Corona-Testergebnis in 16 Minuten
Ob sich eine Person mit SARS-CoV-2 infiziert hat, lässt sich in Tests nachweisen. Das genetische Material wird dazu in einem Thermocycler vervielfältigt. Mit dem in der neuen Studie genutzten Thermocycler sind pro Stunde rund 570 Auswertungen möglich.
Nachrichten-Ticker