Ansgar Brinkmann und Peter Schultz stellen ihr neues Buch vor
Zurück auf die Straße

Bielefeld (WB). Ein Paradiesvogel sei er, ein Verrückter, einer der seine Freiheit braucht und die Gelegenheit, über die Strenge zu schlagen. So charakterisieren zumindest die Weggefährten Ansgar Brinkmann. Die, die ihn mögen.

Sonntag, 01.09.2019, 11:00 Uhr
Ansgar Brinkmann (rechts) und Peter Schultz unterhalten mit einer Mischung aus Lesung, Talk, Videos und Fragerunde das Publikum. Der Ex-Profi von Arminia Bielefeld stellt sein neues Buch vor: »Die Straße holt sich den Fußball zurück.« Foto: Kerstin Panhorst

Doch in seiner Karriere hat der Fußballer mit der großen Klappe sich nicht nur Freunde gemacht. »Ich hatte 39 Trainer und mit allen Krieg«, sagt der 50-Jährige selbst. Im Schlichte-Hof stellte der Kultkicker nun gemeinsam mit seinem Co-Autor Peter Schultz das neue Buch »Die Straße holt sich den Fußball zurück« in einer exklusiven Preview vor 60 Gästen vor.

Entstanden ist die Textsammlung durch die 1Live-Fußballkolumne des »weißen Brasilianers« Ansgar Brinkmann, die bis zu diesem Sommer sieben Jahre lang gesendet wurde. Darin sind Texte von Ansgar Brinkmann, aber auch von Fans wie dem Rapper Casper oder ehemaligen Trainern oder Managern.

Mischung aus Lesung, Talk, Videos und Fragerunde

Beim Heimspiel in Bielefeld wollten Brinkmann und Schultz das neue Programm testen, eine Mischung aus Lesung, Talk, Videos und Fragerunde mit dem Publikum. Doch nicht nur für die Zuhörer waren die Texte neu – auch Ansgar Brinkmann staunte an mancher Stelle, was denn da alles über ihn geschrieben steht und zementierte einmal mehr seinen Ruf als eigensinniger Querkopf.

Denn wer früher mit Hund in der Kabine zum Training erschien (»Trainer, der kommt heute mit mir über rechts«) oder bei der Mannschaftsbesprechung plakativ eine Currywurst verzehrte (»Trainer, das ist Benzin fürs Spiel«), muss schließlich auch nicht die eigene Belletristik lesen. Was anderen als unverschämt schlechte Vorbereitung ausgelegt würde, ist bei Ansgar Brinkmann einfach Teil seiner Persönlichkeit und macht den authentisch-witzig frei von der Leber plaudernden Fußballer nur noch sympathischer.

Mit null Euro in die Karriere – und mit einem Minus raus

Der ehemalige Spieler von Arminia Bielefeld nimmt kein Blatt vor den Mund und erzählt Anekdoten aus seiner Karriere, egal, ob sie für ihn schmeichelhaft sind oder nicht. »Wenn du mir den Ball weggenommen hast, das war ein Problem. Alles andere war egal«, erinnert sich der aus Bakum im Oldenburger Land stammende Brinkmann. In seine Karriere sei er mit null Euro hinein und mit einem Minus wieder heraus, erzählt Brinkmann und schildert legendäre nächtliche Verwüstungen in Gütersloh, bei denen er über sieben Taxis gelaufen ist und anschließend durch das Schaufenster eines Möbelhauses sprang. »Ist ja Ansgar« pflegten bei solchen Aktionen die Menschen zu sagen, die seine Eskapaden irgendwann als normal angenommen haben.

Und genau das ist das Geheimrezept des weißen Brasilianers, der selbst im RTL-Dschungelcamp eine gute Figur machte: Die Extreme gehören zu ihm und er selbst kann am meisten über die eigenen Verrücktheiten lachen, wie er auch live wieder bei der Lesung beweist. Bei der wartete auch noch eine Überraschung auf ihn – ein Kamerateam zeichnete die Veranstaltung auf – als Teil eines demnächst über Brinkmann erscheinenden Dokumentarfilmes.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6887580?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Herr Nürnberger, wie geht’s weiter?
„Wenn die Verbreitung des Virus weiter so stark zunimmt, haben wir volle Arztpraxen und Kliniken.“ Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker