Sachverständiger untersucht Brandursachen – Täter könnten seit Monaten aktiv sein Brände: Kripo stockt Sonderkommission auf

Bielefeld (WB/hz/cm). Nach der Serie von mutmaßlichen Brandanschlägen in den vergangenen Wochen auf Autos, eine Privatwohnung und einen Baumarkt fahnden die Kripoermittler der Sonderkommission »Flamme« mit Hochdruck nach den unbekannten Tätern. »Wegen der beiden neuen Feuer vom Wochenende wird die Kommission personell weiter aufgestockt«, sagte Polizeisprecherin Hella Christoph auf Anfrage.

Blick auf die Brandstelle im Außengelände des B1-Baumarktes.
Blick auf die Brandstelle im Außengelände des B1-Baumarktes. Foto: Christian Müller

Konkrete Hinweise auf die Brandstifter, die mindestens seit Juli nachts durch die Innenstadt und angrenzende Bereiche Schildesches ziehen und zündeln, gibt es Polizeiangaben zufolge aber noch nicht. Bei der Identifizierung der Täter – es könnte sich nach ersten Vermutungen um mehrere Personen handeln – erhoffen sich die Kripofahnder von der Auswertung der Videoüberwachung am Tatort B1-Baumarkt an der Beckhausstraße weitere Aufklärung. Im Baumarkt gingen, wie berichtet, am frühen Samstagmorgen Kamin- und Ofenholz im Außenbereich in Flammen auf. Bei den Löscharbeiten wurde Brandbeschleuniger gefunden. Dutzende Feuerwehrleute waren stundenlang im Löscheinsatz.

Große Besorgnis, dass die Brandstifter neue Feuer legen

Bettina Binner, stellvertretende Leiterin des Schildescher Baumarktes, stand am Montag zwei Tage nach der Brandstiftung im großen Geschäft an der Beckhausstraße immer noch sichtlich unter dem Eindruck der Ereignisse. »Es muss sich eindeutig um Brandstiftung handeln. Das Feuer hat einen großen Schaden verursacht. Wir hatten das große Glück, dass unsere Sprinkleranlage funktioniert hat, sonst hätte der gesamte Baumarkt abbrennen können«, sagte die stellvertretende B1-Leiterin. Viele Kunden aus dem Umkreis hätten sich nach dem Feuer besorgt geäußert, dass es zu neuen Brandstiftungen im Bereich Innenstadt/Schildesche kommen könnte, sagte Binner. »Auch wir sind in Sorge, dass es jederzeit erneut passieren könnte.«

Fakt ist, dass seit dem vergangenen Dezember in dem Areal immer wieder gezündelt wird. Und zwar immer in den Nachstunden an Stellen, die abseits der Straße liegen und nicht einsehbar sind. Am 1. Dezember 2018 gab es den ersten Feuerwehr-Großeinsatz an der Stadtheider Straße hinter dem jetzt betroffenen B1-Baumarkt. Zwei Lastwagen auf dem Hof einer Werkstatt brannten aus, in einem beladenen Fahrzeug explodierten hunderte Spraydosen.

Der nächste größere Einsatz, bei dem ein Fahrzeug brannte, datiert vom 2. März aus dem Osten der Innenstadt. Am frühen Morgen um kurz vor 5 Uhr stand an der Finkenstraße ein großes Wohnmobil auf dem Gelände einer Lagerhalle in Flammen. Feuerwehrleute verhinderten in letzter Minute ein Übergreifen des Brandes auf das Gebäude.

Alle ungeklärten Brände der vergangenen Monate werden überprüft

»Alle ungeklärten Brände der vergangenen Monate werden jetzt auf mögliche Zusammenhänge überprüft«, sagte Polizeisprecherin Hella Christoph. Besonders im Focus der Sonderkommission »Flamme« stehen den Angaben zufolge die Brandstiftungen der vergangenen Wochen: am 24. Juli und 4. August im Dürkopp-Viertel, am 8. August an der Wilhelm-Bertelsmann-Straße (wieder brennende Lkw) und am Samstag im B1-Baumarkt und am Fritz-Meister-Weg.

Am Fritz-Meister-Weg, wo Mobiliar auf der Terrasse eines Mehrfamilienhauses in Flammen stand und das Feuer auf Teile der Wohnung übergriff, hat am Montag ein Brandsachverständiger nach der möglichen Ursache geforscht. »Der Sachverständige kann derzeit auch einen technischen Defekt nicht ausschließen«, sagte Polizeisprecherin Christoph.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6845580?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F