Wäschetrockner geht in Bielefeld-Jöllenbeck in Flammen auf – Bewohner retten sich
Hoher Schaden nach Kellerbrand

Bielefeld (WB/cm/hz). Ein brennender Wäschetrockner hat am Mittwochnachmittag im Bielefelder Stadtteil Jöllenbeck hohen Schaden verursacht. Der Keller eines Mehrfamilienhauses muss jetzt aufwendig saniert werden. 28 Feuerwehrleute waren an der Bargholzstraße im Einsatz. Verletzt wurde niemand.

Mittwoch, 07.08.2019, 16:28 Uhr aktualisiert: 07.08.2019, 16:30 Uhr
28 Feuerwehrleute waren in Jöllenbeck im Einsatz. Foto: Christian Müller

Wie Feuerwehr-Einsatzleiter Gerald Schönwälder sagte, habe um 14.31 Uhr eine Bewohnerin eines Sechs-Parteien-Hauses an der Bargholzstraße 23 über Notruf 112 Alarm ausgelöst. Als die Frau in den Keller gegangen sei, um nach ihrer Wäsche zu sehen, seien ihr Flammen aus dem brennenden Trockner entgegen geschlagen. Erste Löschversuche der Frau und einer Nachbarin seien fehl geschlagen.

Dann taten die beiden Bewohnerin genau das richtige: Sie schlossen die Tür zum Wäschekeller, damit sich Rauch und Qualm nicht weiter ins Treppenhaus ausbreiten konnten, und alarmierten die Feuerwehr. Die rückte mit Kräften von den Wachen West und Nord sowie von der freiwilligen Löschabteilung Jöllenbeck an. Ein Angriffstrupp habe den Brand mit Wasser aus einem C-Rohr schnell gelöscht, sagte Einsatzleiter Schönwälder. Dann sei ein Überdruckbelüfter im Keller eingesetzt worden, um den letzten Rauch zu vertreiben.

Bei Eintreffen der Rettungskräfte – vorsorglich waren auch ein Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung nach Jöllenbeck ausgerückt – hatten sich die meisten Bewohner des Brandhauses bereits ins Freie gerettet. Zwei Nachbarn, die sich noch in ihren Wohnungen befanden, wurden von Feuerwehrleuten aufgefordert, dort zu bleiben und sich im Treppenhaus nicht der Gefahr einer eventuellen Rauchgasvergiftung auszusetzen.

Der Brandschaden im völlig verrußten Keller des Mehrfamilienhauses wird von der Feuerwehr auf 20.000 Euro geschätzt. Zerstört wurde außerdem eine Waschmaschine, auf der der brennende Trockner gestanden hatte. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt.

Wegen des Feuerwehreinsatz blieb die Bargholzstraße etwa eineinviertel Stunden lang voll gesperrt. Autofahrer aus und in Richtung Nachbarkreis Gütersloh mussten über die Beckendorfstraße ausweichen.

 

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6833768?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Weniger Respekt, bitte
„Stand jetzt spüre ich definitiv keine Verunsicherung“, sagt Fabian Klos. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker