Neuer Studenten-Wohnkomplex entsteht an der Sudbrackstraße
30 Millionen Euro für 300 Mini-Apartments

Bielefeld (WB). In Bielefeld fehlen rund 2000 Unterkünfte für Studenten. Diesem Mangel will Franz-Christoph Borchard, Geschäftsführer der Borchard Group, entgegenwirken. Er plant federführend mit anderen in einem eigens gegründeten Unternehmen rund 300 Apartments für Studenten auf einem Grundstück an der Ecke Sudbrack-/Mielestraße.

Freitag, 02.08.2019, 05:00 Uhr
Baubeginn auf dem Grundstück an der Ecke Sudbrack-/Mielestraße soll frühestens Ende 2020 sein. Foto: Bernhard Pierel

Das Besondere: Die Miete soll unter 400 Euro liegen. Dabei, so Franz-Christoph Borchard, würden die Mini-Apartments möbliert mit Küche, Bett, Einbauschrank, Tisch. Und sie verfügten »über den schnellsten Internet-Anschluss der Stadt«. Die Apartments seien 25 Quadratmeter beziehungsweise 43 Quadratmeter mit zwei Räumen groß.

Investiert würden rund 30 Millionen Euro. Geplant seien vier jeweils viergeschossige Gebäuderiegel auf einem 9000 Quadratmeter großen Grundstück. Für das Vorhaben gebe es zwar noch keinen Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan, bestätigt das städtische Bauamt. Aber es werde aber nach Ende der politischen Sommerpause im September in den zuständigen politischen Gremien behandelt. Zunächst sind das die Bezirksvertretung Mitte und der Stadtentwicklungsausschuss.

Franz-Christoph Borchard geht im besten Fall davon aus, dass Baubeginn für den Apartment-Komplex frühestens Ende 2020 sein kann. Borchard ist unter anderem auch Bauherr des Lenkwerks und des Bürogebäudes am Kesselbrink, das der BLB angemietet hat. Zu seinen weiteren Projekten gehören der Eastend-Tower in Sieker und das Boardinghouse/Hotel »Stayerie« an der Herforder Straße, das Ende 2019 eröffnet.

»Die Uni wächst weiter – zum Beispiel mit der Medizinischen Fakultät.«

Die Zahl der potenziellen Mieter würde noch weiter steigen, ist Borchard überzeugt. Die durchschnittliche Verweildauer eines Studierenden in einer Studentenwohnung liege bei vier Semestern, sagt er. Heute würden viele junge Menschen, die in Bielefeld studieren, im Umland leben und pendeln oder weiter bei den Eltern leben. Eigene vier Wände würden sich aber wohl die meisten von ihnen wünschen. Der Druck aber sei hoch, so Borchard: »Die Uni wächst weiter – zum Beispiel mit der Medizinischen Fakultät.«

Der Komplex mit den Mikro-Apartments liege ideal: »Die nächste Stadtbahnhaltestelle ist wenige hundert Meter entfernt. Der Nordpark liegt vor der Haustür. Im Komplex werde es verschließbare Fahrradeinstellboxen geben. Dafür finde die neue Stellplatzverordnung Anwendung. Die sieht einen neuen Parkplatz-Schlüssel von einem Stellplatz auf sechs Wohneinheiten vor. »Dementsprechend planen wir nur 45 Parkplätze.«

Mietpreis von unter 400 Euro

Wie viele Single-Apartments und wie viele Zweiraum-Wohnungen es geben werde, könne er noch nicht sagen, so der Bauherr. Der Komplex solle so flexibel wie möglich sein. »Ich gehe von 20 bis 30 Prozent Anteil von Zwei-Zimmer-Wohneinheiten aus«, sagt Borchard.

Mit seinem Mietpreis von unter 400 Euro für die Kleinwohnung schaffe er zudem einen Wettbewerbsvorteil nicht zuletzt für die Bielefelder Hochschulen und die Stadt selbst, meint Borchard. Er weiß: »Studenten in Münster zahlen zum Beispiel im Durchschnitt 650 Euro im Monat für ihre Unterkunft.«

Kommentare

Blitzmerker  wrote: 02.08.2019 07:39
Wohltäter Borchard
»Dementsprechend planen wir nur 45 Parkplätze.«
Zum Glück ist es ja nicht so, dass die Stadt hier im Viertel in letzter Zeit den öffentlichen Parkraum reduziert hätte. Da geht noch was am Straßenrand.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6821359?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker