Polizei stellt 25-Jährigen – Fluchtfahrer hatte keinen Führerschein
Mann fährt Arbeiter an und flüchtet

Bielefeld (WB). In einer Baustelle an der Bollstraße ist am Mittwochmorgen ein Bauarbeiter angefahren worden. Der Täter entschuldigte sich zunächst, flüchtete danach allerdings von der Unfallstelle. Die Polizei griff die Flüchtigen später auf.

Donnerstag, 01.08.2019, 12:12 Uhr aktualisiert: 01.08.2019, 12:26 Uhr
Symbolbild. Foto: dpa

Ein 37-jähriger Baustellenleiter aus Bad Salzuflen arbeitete gegen 08.20 Uhr auf einer Baustelle an der Bollstraße. Aus Richtung Detmolder Straße fuhr ein Pkw-Fahrer trotz des Einfahrtverbots in den Baustellenbereich. Der 37-Jährige trat vor den Audi und forderte den Fahrzeugführer zur Umkehr auf. Der Audi-Fahrer hielt an, fuhr dann ruckartig vor und gegen die Schienbeine des Baustellenleiters, der leicht verletzt wurde.

Die Insassen entschuldigten sich, anschließend tauschte der Fahrer den Sitz mit dem Mitfahrer auf der Rücksitzbank. Der neue Fahrer wendete und fuhr in Richtung Detmolder Straße davon.

Polizisten fassten wenig später einen 25-jährigen Bielefelder mit dem flüchtigen Wagen in der Düsseldorfer Straße. Er gestand, den Audi zum Unfallzeitpunkt gesteuert zu haben. Anschließend stieg der 30-jährige Halter des Audis auf den Fahrersitz und fuhr, obwohl er keinen Führerschein besitzt, den Audi von der Unfallstelle.

Die Beamten stellten den Wagen und den Führerschein des 25-Jährigen sicher. Strafverfahren sind eingeleitet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6820259?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Kein Durchbruch im Tarifstreit für öffentlichen Dienst
Frank Werneke, Verdi-Vorsitzender, am Tagungsort der Tarifverhandlungen in Potsdam.
Nachrichten-Ticker