Steinwüsten lassen sich noch nicht verbieten
Schottergärten: Grüne hoffen auf Bewusstseinswandel

Bielefeld (WB/bp). Der Schottergarten breitet sich aus. Offenbar ziehen immer mehr Gartenbesitzer Steinwüsten dem Unkrautjäten vor.

Donnerstag, 01.08.2019, 14:00 Uhr aktualisiert: 01.08.2019, 14:40 Uhr
Die Grünen bezeichnen die Schottergärten als »ökologisch wertlos«. Foto: Bernhard Pierel

Im Nachhinein lassen sich Schottergärten nicht verbieten. Zumindest (noch) nicht in Bielefeld. Andere Städte haben eigene Satzung erlassen, die ein Verbot möglich machen. In Bielefeld greift bei der Neuaufstellung von Bebauungsplänen die Landesbaugesetzgebung. Darin heißt es: »Die nicht überbaubaren Grundstücksflächen zwischen Baugrenzen und Straßenbegrenzungslinien (Vorgarten) sind als Vegetationsflächen anzulegen und dauerhaft zu erhalten.«

In Bielefeld hoffen vor allem die Grünen, die bereits eine entsprechende Anfrage im Umweltausschuss gestellt haben, auf einen Bewusstseinswandel. Schottergärten seien ökologisch wertlos, heizten sich bei Sonneneinstrahlung stark auf und speicherten die Hitze bis in die Nacht. Sie seien schädlich für das Stadtklima, und Folien, die unter der Steinschicht verlegt würden, verhinderten zudem das Versickern des Regenwassers.

Die Initiative »Rettet den Vorgarten« des Bundesverbandes Garten- , Landschafts- und Sportplatzbau wirbt für begrünte Vorgärten. Die Aktion »Entsteint euch!« der Stiftung Gartenkultur will Gartenbesitzer dazu bringen, ihre Schottergärten zurück in Grünflächen zu verwandeln.

Jens Julkowski-Keppler, Vorsitzender der grünen Ratsfraktion, hat es mit seiner Fotosammlung von »Steingärten« bis in die »Tagesthemen« gebracht, bekommt seitdem immer neue Beispiele toter Flächen zugeschickt. Das Argument, Schottergärten seien pflegeleicht, ziehe nicht, sagt er: »Auch Staudengärten machen nicht viel Arbeit.« Dafür stellen sie einen wichtigen Lebensraum für Bienen und andere Insekten dar. Auch Blühmischungen seien ein Mittel gegen die Versteinerung der Vorgärten.

Kommentare

Blitzmerker  wrote: 02.08.2019 07:43
Gepflastert statt geschottert
Erstaunlicherweise soll es auch Menschen geben, die Ihre Vorgärten ganz abschaffen - weil sie einen Pkw-Stellplatz benötigen, den sie 50 Jahre lang an der Straße davor gefunden haben.
Total 1 comments
Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6820098?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Paderborn holt Punkt
Ein Kuss vom Torschützen Sennis Srbeny: Kai Pröger hatte den Elfmeter erkämpft. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker