Juso-Chef steht auf Block 3 – Zahlreiche Netzreaktionen Kühnert wird Dauerkarteninhaber bei Arminia

Bielefeld/Berlin (WB/St/paul). Arminia Bielefeld kann in der neuen Saison einen prominenten Zuschauer in der Schüco-Arena begrüßen.  Kevin Kühnert, Bundesvorsitzender der Jusos, hat sich eine Stehplatz-Dauerkarte zugelegt. Das teilte der prominente SPD-Politiker jetzt auf seinem Twitter-Account mit.

Kevin Kühnert beim Interview im DSC-Dress.
Kevin Kühnert beim Interview im DSC-Dress. Foto: Bernhard Pierel

Hintergrund, so Kühnert, sei die Tatsache, dass ein ehemaliger Bielefelder den Sozialdemokraten beigetreten sei. »Nachdem Philipp Köster in die SPD eingetreten ist konnte ich bei Arminia nun auch den nächsten Schritt wagen«, schreibt Kühnert. Philipp Köster, der in Bielefeld aufgewachsen ist und das Arminia-Fanzine »Um halb vier war die Welt noch in Ordnung« herausgegeben hat, ist Gründer des Fußballmagazins »11 Freunde« und lebt inzwischen wie Kühnert in Berlin.

VfB-Vorstand Hitzlsperger reagiert

Den Saisonauftakt des DSC gegen St. Pauli wird Kevin Kühnert allerdings aus Urlaubsgründen verpassen, »aber Bochum und die erste Pokalrunde sind schon fest geblockt«, schreibt der Juso-Vorsitzende. Der Kauf der Dauerkarte hat sogleich zu zahlreichen Reaktionen geführt. So hat Thomas Hitzlsperger, Sportvorstand des VfB Stuttgart, angeboten, auch sofort in die SPD einzutreten, wenn umgekehrt alle SPD-Mitglieder sich eine Dauerkarte des VfB zulegen würden.

Und scherzhaft fragt ein anderer Twitter-Nutzer an, ob die Bielefelder SPD-Politikerin Christina Kampmann, ehemalige NRW-Ministerin, für die Spieltage schon einen Schlafplatz angeboten habe.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6796172?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F