Streaming-Dienst rührt Werbetrommel für »Haus des Geldes« Plötzlich Bielefeld: Darum hat sich Netflix umbenannt

Bielefeld (WB/acl). Bremerhaven, Bingen oder Boston: Plötzlich tragen einige Twitter-User Städtenamen. Und wer ist Schuld? Netflix. Der deutschsprachige Account des Streaming-Dienstes hat sich am Freitagabend für kurze Zeit umbenannt. In Bielefeld. Die Gründe dafür sind simpel.

Aus dem Archiv: Jecken verkleidet als Bankräuber aus der Serie »Haus des Geldes« feiern vor dem Dom den Auftakt der Karnevalssession.
Aus dem Archiv: Jecken verkleidet als Bankräuber aus der Serie »Haus des Geldes« feiern vor dem Dom den Auftakt der Karnevalssession. Foto: dpa

Passend zum Start der dritten Staffel »Haus des Geldes« hat der Anbieter seine Marketing-Maschinerie angeworfen. Denn in der spanische Serie haben Städtenamen eine ganz besondere Funktion.

Tokio, Berlin und Rio, Moskau, Oslo und Nairobi, Denver und Helsinki nennen sich Hauptprotagonisten, die eine Banknotendruckerei überfallen und mehrere Menschen als Geiseln nehmen. Um die Identität zu schützen sind reale Namen verboten, das hat der Professor verfügt und er führt die Operation an. 

Die ewige Bielefeld-Verschwörung

Die Serie erwies sich 2017 als großer Erfolg für den Streaming-Dienst und verhalf einem alten italienisches Partisanenlied zu neuem Erfolg. Eine Remix-Version von »Bella Ciao« wurde zum Sommerlied 2018 gekürt.  

Zuletzt hatte Netflix für die dritte Staffel der Mystery-Serie im 80er-Stil »Stranger Things« viel Zuspruch erhalten. Laut Netflix hatte die Serie hatten in den ersten vier Tagen nach Veröffentlich bereits 40,7 Millionen Haushalte alle neuen acht Folgen durchgeschaut. Trotzdem schwächelten die Abo-Zahlen zuletzt.

Warum ausgerechnet Bielefeld zur Ehre kam, für wenige Stunden Namensgeber für Netflix zu sein? Die ewige Bielefeld-Verschwörung wäre ein möglicher Grund. »Bielefeld gibt’s doch gar nicht«, schrieben gleich mehrere User. 

Und auch Arminia Bielefeld ist die Namensänderung aufgefallen und versucht es mit Humor zu nehmen. »Verstehta... weil‘s Bielefeld nicht gibt!«, schreibt der Club auf Twitter.

Am Abend war der Spuk dann aber auch schnell wieder vorbei. Netflix heißt wieder Netflix. Und Bielefeld gibt es trotzdem. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6791364?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F