Hobbyfotografen wollten gewaltsam in Gasturbinenkraftwerk in Bielefeld-Ummeln eindringen Alles für ein Foto

Bielefeld (WB). Zwei Hobbyfotografen haben am Mittwoch versucht, gewaltsam in ein Gasturbinenkraftwerk an der Umlostraße in Bielefeld-Ummeln einzudringen.

Symbolbild: Um schöne Fotos zu »schießen«, wollten zwei Hobbyfotographen aus OWL gewaltsam in das Gasturbinenkraftwerk in Bielefeld-Ummeln eindringen.
Symbolbild: Um schöne Fotos zu »schießen«, wollten zwei Hobbyfotographen aus OWL gewaltsam in das Gasturbinenkraftwerk in Bielefeld-Ummeln eindringen. Foto: dpa

Weil das alte Kraftwerk so ein guter Fotospot sei, verschlug es einen 22-jährigen Gütersloher und einen 39-jährigen Paderborner nach Bielefeld-Ummeln. Da das Gebäude verschlossen war, versuchten die beiden, sich über die Außentür an der Südseite gewaltsam Zugang zu verschaffen. Die Sicherheitstür hielt jedoch stand.

Einer Spaziergängerin fielen die beiden Personen auf, die sich ihrer Beobachtung nach verdächtig verhielten. So wurden die Männer schon kurze Zeit später von Polizisten bei ihrer Arbeit gestört. Die stellten eine Beschädigung der Tür fest und erstatteten Anzeige.

Als Begründung gaben die zwei Hobbyfotografen an, das alte Kraftwerk als Fotomotiv entdeckt zu haben. Da sich die beiden jedoch auf Privatgelände bewegten und dort augenscheinlich einen Schaden verursachten, wird gegen sie nun wegen Einbruchs in Fabrikations- und Lagerräume ermittelt.

Fotos und Unvernunft bilden oft zwei Seiten einer Medaille. So warnen Bahn und Bundespolizei eindringlich vor Mutproben und Selfies im Bahngleis. Die können zum Albtraum werden und tödlich enden. Präventionsbeamte tingeln durch Schulen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6770267?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F