5000 Menschen kommen zum ersten Queller Sommer – Wiederholung in zwei Jahren Neues Fest bringt frischen Wind

Bielefeld (WB). Die Hünenburg vermisste am Wochenende wirklich niemand. Jahrelang war das Gelände um die ehemalige Fliehburg im Teutoburger Wald Austragungsort des Hünenburgfestes, in diesem Jahr organisierte die Queller Gemeinschaft stattdessen erstmals den Queller Sommer mitten im Ortszentrum.

Von Kerstin Panhorst
Auf Rollschuhen zeigten die Mädchen des TuS Quelle ihre Kür. Die Ausführenden hatten viel Publikum. Mehr als 5000 Menschen waren gekommen, um rund um die Carl-Severing-Straße und die Finnbahn den ersten Queller Sommer zu feiern.
Auf Rollschuhen zeigten die Mädchen des TuS Quelle ihre Kür. Die Ausführenden hatten viel Publikum. Mehr als 5000 Menschen waren gekommen, um rund um die Carl-Severing-Straße und die Finnbahn den ersten Queller Sommer zu feiern. Foto: Kerstin Panhorst

»Beim Hünenburgfest hatten wir deutlich weniger Besucher. Außerdem war der Aufwand für das Fest im Berg nicht mehr zeitgemäß, die Auflagen der Behörden wurden immer stärker. Die neue Platzsituation hat sich als viel besser erwiesen, das Fest wird sehr gut angenommen«, sagt der Vorsitzende der Queller Gemeinschaft, Bernd Rehmet.

20 Vereine, Gruppen und Firmen präsentieren sich

Mehr als 5000 Menschen kamen an zwei Tagen zum neuen Dorffest, das sich über die extra gesperrte Carl-Severing-Straße, die Finnbahn, das Gelände der Johanneskirche und den Parkplatz des Eiscafés San Remo erstreckte.

Mehr als 20 Vereine, Organisationen und Firmen präsentierten sich mit Aktionen und Infoständen und eröffneten gemeinsam mit einem Lauf auf der Finnbahn das Fest. Die stand zu ihrem zehnjährigen Bestehen gleich mehrmals im Fokus bei Jedermann-, Sponsoren- und Staffelläufen.

Besonders beliebt war auch das Bühnenprogramm. Am Samstag begeisterte die Kinderband »Kater Kati« die Kleinen und die Linedancer der »Renegades« wirbelten herum. Die Folk-Band »In Search of a Rose« schaffte es am Nachmittag noch das Publikum zu unterhalten, doch der Auftritt von »Touch of Sound« fiel aufgrund des stärker werdenden Regens ins Wasser. »Aber sie haben schon gesagt, dass sie beim nächsten Mal wieder kommen wollen, um dann endlich aufzutreten. Eine Wiederholung des Festes ist in zwei Jahren geplant«, verrät Bernd Rehmet.

Sonntags konnte dann dank des trockenen Wetters alles wie geplant über die Bühne gehen. Nach einem Gottesdienst lud zunächst Uwe Jauer zum Rudelsingen ein. Anschließend übergab der frühere Steinmetz seine auf einer Pilgerradtour gesammelten Spenden an die Aktion »Deutschland hilft«.

Spende über mehr als 9000 Euro

Inklusive der Kollekte aus dem morgendlichen Gottesdienst konnte Jauer einen Spendenscheck in Höhe von 9334,44 Euro überreichen, die nun Kindern im Jemen zu Gute kommen. »Hätte ich vorher gewusst, was mich genau erwartet, dann hätte ich die Tour so nicht gemacht«, erzählt der 70-Jährige, der in sieben Wochen mit dem Fahrrad 3670 Kilometer von Bielefeld bis nach Lissabon bewältigte und bei der Überquerung der Pyrenäen an seine Grenzen kam.

Wesentlich entspannter gestaltete sich da der Besuch des Festes. Auf der Bühne konnten Tanzvorführungen des TuS Quelle, ein Kurz-Musical der Queller Grundschule sowie Auftritte der Ten-Sing-Gruppe und der Band »Someone Different« genossen werden.

Auf einem Flohmarkt entlang der Alleestraße durfte an den Ständen gestöbert werden und die Queller Feuerwehr warb für das Ehrenamt – denn neue Mitglieder werden immer gesucht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6760980?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F