650 Gäste beim Jubiläumsball – Cheflobbyist wirbt für Förderverein
Die Uni tanzt

Bielefeld (WB). In ihren ersten Jahren, gab Oberbürgermeister Pit Clausen schmunzelnd zum Besten, sei die Universität eher ein Satellit vor der Stadt gewesen. »Und das fanden viele Bielefelder auch ganz gut so...« Nun, das hat sich geändert: Am Samstagabend haben etwa 650 Bielefelder den dritten Sommerball der Universität mitgefeiert, im 50. Jahr ihres Bestehens zugleich der Jubiläumsball.

Montag, 08.07.2019, 05:00 Uhr
Gut gelaunt: (von links) Prof. Dr. Dr. Martin Fein, Franziskus Hospital, Ex-Uni-Kanzler Hans Jürgen Simm mit Ehefrau Dorita Heudis, Cornelia Böcker mit Ehemann Prof. Dr. Olaf Kruse (Biologie-Fakultät) und Trixi Wannenmacher. Foto: Schulze

Dabei, betonte Rektor Prof. Dr. Gerhard Sagerer – für seine jüngst erfolgte Wiederwahl mit Applaus beglückwünscht – werde der runde Geburtstag durchaus mit einer Fülle von Formaten begangen. »Eine Veranstaltung allein würde der Universität nicht gerecht: Sie ist bunt und vielfältig, und so sind auch die Feiern.« Und weil die Universität eine wissenschaftliche Einrichtung ist, erinnerte er, gebe es durchaus auch ein wissenschaftliches Begleitprogramm.

Hohe »Medizinerdichte«

Am Samstag aber sollte zunächst einmal nur gefeiert und getanzt werden und sollten die Gäste miteinander ins Gespräch kommen. Selbstverständlich ist, dass viele Hochschulmitglieder dabei waren. Auffällig aber war auch eine hohe »Medizinerdichte«: Die künftige Medizinfakultät wirft offenkundig ihre Schatten voraus, man nähert sich – ungeachtet ohnehin schon bestehender Kooperationen – an.

Ebenso augenfällig war, dass auch viele junge Menschen mitfeierten. Und tatsächlich waren die Ball-Karten, die für die Studierenden reserviert waren, binnen 48 Stunden ausverkauft. Zum dritten Mal dabei waren etwa Nina Jäckel und Fabian Wohlgemuth. »Beim ersten Ball wussten das gar nicht so viele Studierende, jetzt fanden es viele toll, dass es diesen Ball gibt«, erzählte die angehende Biologin. Vor zwei Jahren hat sie mit ihrem Freund an einem der vorab vom Hochschulsport angebotenen Tanzkurse teilgenommen, »das war in diesem Jahr nicht nötig.«

Lob für das Mensa-Team

Für die Musik sorgte erneut die Chris Genteman Group. Dass sie die Gäste auf das Tanzparkett bekommen kann, hatte die Band bereits vor zwei Jahren bewiesen. Und das klappte auch dieses Mal hervorragend. Großes Lob erhielt auch das Mensa-Team des Studierendenwerkes. So mancher, der nach dem Namen des Caterers gefragt hatte, war erstaunt: »Tolle Küche.« Die Vorspeisen wurden am Tisch serviert: In kleinen Schächtelchen standen vier Gläschen mit Variationen. Und zum Dessertbuffet – angerichtet von Konditormeister Jörg Kraume – pilgerte mancher nicht nur einmal.

 

Einen Werbeblock gab es auch: Dr. Rainer Wend, just zum Nachfolger von Jürgen Heinrich als Geschäftsführer der Universitätsgesellschaft gewählt, zauberte einen Mitgliedsantrag aus der Tasche: Den gebe es umsonst. »Und wenn Sie alle mitmachen, wird es noch besser als bisher.«

Der Noch-Cheflobbyist der Deutschen Post und Neu-Lobbyist der Unigesellschaft bewies, dass er sein Handwerk versteht. Schützenhilfe erhielt er von Clausen: Es könne doch nicht angehen, dass die Paderborner Universitätsgesellschaft mehr Mitglieder habe als die Bielefelder. »Die haben uns doch schon beim Fußball abgehängt...«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6759498?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Klinik Bethel verteidigt interne Untersuchung
Im Klinikum Bethel wurden Frauen vergewaltigt. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker