Auch in Bielefeld und Detmold gehen Menschen für sichere Fluchtwege auf die Straße
Demos für Seenotrettung in mehr als 80 Städten

Bielefeld/Detmold (WB/epd/dpa). Für die zivile Seenotrettung im Mittelmeer und sichere Fluchtwege finden an diesem Samstag bundesweit Demonstrationen, Aktionen und Kundgebungen statt. Anlass sei eine fortwährende Behinderung und Kriminalisierung der zivilen Seenotretter, teilte die internationale »Seebrücke«-Bewegung am Freitag in Hamburg mit.

Freitag, 05.07.2019, 21:37 Uhr aktualisiert: 05.07.2019, 22:32 Uhr
Seenotrettung im Mittelmeer. Foto: dpa

Demonstrationen sind in 80 Städten geplant, in NRW in Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Detmold, Dinslaken, Dortmund, Düren, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Köln und Münster. Mit den Aktionen unter dem Motto »Notstand der Menschlichkeit« soll auch der Einsatz der Kapitänin der »Sea-Watch 3«, Carola Rackete, gewürdigt werden. Sie war mit 40 Flüchtlingen an Bord ohne Erlaubnis der italienischen Behörden in den Hafen der Mittelmeerinsel Lampedusa eingelaufen und verhaftet worden.

Mittlerweile ist sie wieder auf freiem Fuß, muss sich aber weiter vor Gericht verantworten. Nach Angaben der Initiative »Seebrücke« ertrinkt jede sechste Person während des Fluchtversuchs über das Mittelmeer.

Die »Seebrücke« ist nach eigenen Angaben eine Bewegung, die von Bündnissen und Akteuren der Zivilgesellschaft getragen wird. Zu den Unterstützern gehören demnach auch Ärzte, Flüchtlingshelfer und Friedensaktivisten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6752641?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Vier Menschen in Trier bei Vorfall mit Auto getötet
Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr nahe der Fußgängerzone in Trier.
Nachrichten-Ticker