Polizei muss in der Nacht zu Sonntag drei Mal vor der Discothek eingreifen
Schlägerei am »Stadtpalais«

Bielefeld (WB). Im Bereich der Diskothek »Stadtpalais« ist es in der Nacht zu Sonntag zu einer Auseinandersetzung gekommen. In die Schlägerei waren laut Polizeiangaben sechs bis sieben Gäste und ein Türsteher verwickelt. Insgesamt musste die Polizei in der Nacht drei Mal am »Stadtpalais« eingreifen.

Montag, 01.07.2019, 15:55 Uhr aktualisiert: 01.07.2019, 15:58 Uhr
Die Polizei war an der Discothek »Stadtpalais« in der Nacht zu Sonntag gleich drei Mal gefordert. Foto: Thomas F. Starke

Angestellte der Diskothek riefen gegen 03.30 Uhr die Polizei, weil zunächst ein Gast versucht hatte, drei Schnapsflaschen nach draußen zu schmuggeln. Während die Polizeibeamten den 18-jährigen Mann aus Enger zu dem mutmaßlich versuchten Diebstahl befragten, riefen die Türsteher die Polizei wegen einer Auseinandersetzung um Hilfe.

Unweit des Eingangsbereichs waren mehrere Männer, darunter sechs bis sieben Gäste und ein Türsteher, in eine Schlägerei verwickelt. Die Polizeibeamten trennten die Kontrahenten schließlich voneinander. Der Türsteher erlitt leichte Verletzungen, die ambulant in einem Krankenhaus behandelt wurden. Der 18-Jährige, der zuvor die Flaschen genommen hatte, war nach Einschätzung der Beamten stark alkoholisiert.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten und zur Gefahrenabwehr nahmen sie ihn in Gewahrsam. Inwieweit der vorherige versuchte Diebstahl ursächlich für die Auseinandersetzung war, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen im Rahmen eines Strafverfahrens. Während der Maßnahmen vor Ort erteilte die Polizei außerdem mehrere Platzverweise an schaulustige Gäste der Diskothek.

Etwa eine Stunde später wurden die Beamten abermals zur Diskothek gerufen. Ein Gast sei im Bereich der Kasse aus dem Fenster gesprungen, ohne zuvor seine Verzehrkarte zu bezahlen. Erst als ihn ein weiterer Gast anhielt und ihm ins Gewissen redete, kehrte der 17-jährige Bielefelder zurück. Der Jugendliche hatte kein Bargeld bei sich und gab an, sich erschrocken zu haben, als er erfuhr, dass er die Karte noch bezahlen müsse.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6741139?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Vereinzelt illegale Corona-Atteste
Symbolbild. Wo eine Maskenpflicht gilt, kann der jeweilige Hausherr entscheiden, ob er Atteste zur Maskenbefreiung anerkennt. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker