Tierheim bittet um Hinweise zu Fahrer eines roten Renault Kangoo
Rätsel um Fundkatze

Bielefeld (WB). Der Finder der kleinen Katze hat es gut gemeint, als er mit Hilfe des Internets nach dem Besitzer suchte. Jetzt beschäftigt der Fall das Tierheim, das mittlerweile die Polizei informiert hat.

Samstag, 08.06.2019, 04:00 Uhr

Denn die kleine rote Katze, deren Foto bei Facebook veröffentlicht worden war, ist verschwunden. Sie wurde abgeholt, von einem Mann, der sich als Tierheim-Mitarbeiter ausgab. »Die Katze ist nie im Tierheim angekommen«, sagt Leiterin Anna Venzke, die sich über das dreiste Vorgehen des Unbekannten ärgert. Sie empfiehlt Bürgern, im Falle einer Tierübergabe sich rückzuversichern. »Alle Mitarbeiter und auch die Ehrenamtlichen im Tierheim können sich ausweisen«, betont Venzke. Des Weiteren könnten sich die Bürger während der Öffnungszeiten des Tierheims telefonisch die Personalien bestätigen lassen. »Wir wollen sichergehen, dass die Tiere nicht irgendwo landen, sondern ordnungsgemäß bei uns ankommen«, sagt die Tierheimleiterin.

Von dem Mann, der das Kätzchen abgeholt hat, fehlt bislang jede Spur. Bekannt ist nur, dass er mit einem roten Renault Kangoo vorgefahren ist. Die Tierschützer bitten jetzt um Hinweise zum Fundtier beziehungsweise zu dem Unbekannten. Vielleicht habe er das Kätzchen einfach für sich behalten wollen, mutmaßt Venzke über die Beweggründe des Abholers. Wahrscheinlicher schätzt sie jedoch die Möglichkeit eines Weiterverkaufs ein, denn der Handel mit Tieren bei Onlinediensten wie Ebay boomt – sehr zum Leidwesen der Tierschützer.

Tierheim bittet um Hinweise

»Ich empfehle dringend, niemals ein Tier im Internet zu kaufen oder zu verkaufen«, betont Anna Venzke. Menschen, die sich von ihrem Haustier trennen müssen, es aber nicht im Tierheim abgeben wollen, haben zum Beispiel die Möglichkeit, über Steckbriefe mit Unterstützung des Tierheims ein neues Zuhause für das Tier zu finden.

Denn auch das Tierheim wird regelmäßig mit den negativen Folgen von Online-Haustierkäufen konfrontiert. »Uns rufen Leute an, weil das vermeintlich nette Tier die neuen Besitzer nicht mehr aus dem Schlafzimmer lässt oder alles andere als kinderlieb ist«, veranschaulicht Anna Venzke, dass angepriesene Charaktereigenschaften oft nicht zuträfen. Werde dann versucht, den Verkäufer zwecks Rückgabe anzutreffen, sei der nicht mehr auffindbar.

Wer Angaben zu der verschwundenen Katze oder dem vermeintlichen Tierheimmitarbeiter machen kann, wird gebeten, sich im Tierheim zu melden: Telefon 05205/98430 (während der Öffnungszeiten montags und dienstags sowie donnerstags bis samstags von 15 bis 18 Uhr) oder per E-Mail: info@tierheim-bielefeld.de. Hinweise werden vertraulich behandelt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673229?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Alm-Auftrieb nach klaren Regeln
Krisenstableiter Ingo Nürnberger (links) und Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek erläutern das Hygiene-Konzept. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker