Edin Osmani eröffnet zweites Geschäft im früheren Tedi-Markt in Bielefeld-Brackwede
Süßes vom Treppenplatz

Bielefeld (WB/peb). Der Leerstand am Treppenplatz währte nur kurz: Wenige Wochen, nachdem die Discountkette Tedi ihre Filiale im Herzen Brackwedes geschlossen hatte, hat Inhaber Edin Osmani am Donnerstag den zweiten Standort seines Geschäftes Die Süßwarenprofis eröffnet.

Freitag, 07.06.2019, 15:00 Uhr aktualisiert: 07.06.2019, 15:42 Uhr
Das Geschäft Die Süßwarenprofis hat (von links) Inhaber Edin Osmani mit seinen Brüdern Ferdi, Denis und Elvis Osmani am Treppenplatz eröffnet. Foto: Peter Bollig

Bereits die Eröffnung seines Ladens im Loom sei »sehr erfolgreich« verlaufen – so erfolgreich, dass der Unternehmer auf Expansion setzt. In sozialen Netzwerken habe man die Kunden gefragt, wo sie sich ein zweites Geschäft vorstellen könnten. »Brackwede« sei eine häufige Antwort gewesen. In den früheren Tedi-Räumen sei man fündig geworden. Zumal dort nur wenige Umbauarbeiten notwendig gewesen seien.

Am Treppenplatz werden die Süßwaren vom Schokoriegel bis zur Limonade von Paletten verkauft, darunter auch amerikanische Produkte. Edin Osmanis Konzept: »Wir kaufen in großen Mengen günstig ein und geben den Preisvorteil an die Kunden weiter.« Die Nähe zu den Brackweder Schulen mache den zentral gelegenen Standort zusätzlich attraktiv. Und so sind es vor allem Kinder und Jugendliche, die am Eröffnungstag zur Mittagszeit den neuen Laden besuchen.

Für Edin Osmani ist sein Geschäft »ein Familienbetrieb«, denn unter den zwölf Angestellten im Loom und am Treppenplatz sind auch seine Geschwister. Zudem hilft Vater Xhafer Osmani seinen Söhnen, die ihre Süßwaren regelmäßig auch auf Flohmärkten in Sieker und Bad Salzuflen verkaufen. Darüber hinaus ist dem Inhaber zufolge ein dritter Laden in Bielefeld in Planung.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6673063?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Geburtstagsfeier: Fast 1000 Schüler und Lehrer in Quarantäne
Nach der Familienfeier steigen die Coronazahlen weiter. Aktuell sind zehn Schulen betroffen. Foto: Bernhard Pierel
Nachrichten-Ticker