Bielefelder Familienunternehmen investiert 45 Millionen Euro in Logistikzentrum in Sachsen
Größte Einzelinvestition bei Böllhoff

Bielefeld/Oelsnitz (WB/in). Mit 45 Millionen Euro ist der Neubau eines Logistikzentrums im sächsischen Oelsnitz-Taltitz nach Angaben des geschäftsführenden Gesellschafters Wilhelm Böllhoff die größte Einzelinvestition in der 142-jährigen Geschichte der Bielefelder Böllhoff-Gruppe.

Dienstag, 04.06.2019, 16:06 Uhr aktualisiert: 04.06.2019, 16:42 Uhr
Einweihnung des neuen Logistikzentrums von Böllhoff in Sachsen ist im Herbst.

Am neuen Standort wird ab Herbst ein Großteil des Europa-Versands gebündelt. Das bislang führende Logistikzentrum am Standort Bielefeld wird sich künftig auf den Versand für die Autobranche und den Export in außereuropäische Länder konzentrieren.

Keine Erweiterungsmöglichkeit in Bielefeld

Da die Kapazitätsgrenze schon lange überschritten war, hatte Böllhoff nach eigenen Angaben schon viele Artikel an externe Dienstleister ausgelagert. Eine Erweiterung am Stammsitz sei an den räumlichen Gegebenheiten gescheitert.

In Oelsnitz, wo die Investition vom Freistaat Sachsen mit acht Prozent der Investitionssumme gefördert wird, entstehen 80 neue Arbeitsplätze. Einige Fachkräfte werden von Bielefeld an den neuen Standort wechseln.

Böllhoff erzielte 2018 mit 3300 Beschäftigten einen Umsatz von 652 Millionen Euro.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6666134?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Weniger Respekt, bitte
„Stand jetzt spüre ich definitiv keine Verunsicherung“, sagt Fabian Klos. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker