Trickbetrug per Telefon – Landgericht Bielefeld verhandelt gegen zwei Angeklagte
Prozess um falsche Polizisten

Bielefeld (WB/dpa). Ob Enkeltrick oder Anruf durch vermeintliche Polizeibeamte – vor allem ältere Menschen fallen immer wieder am Telefon auf Betrüger herein. Jetzt beginnt am Landgericht Bielefeld ein Prozess um diese Masche. Laut Anklage verloren die Betrugsopfer um die 630.000 Euro.

Dienstag, 04.06.2019, 09:40 Uhr aktualisiert: 04.06.2019, 10:16 Uhr
Das Landgericht in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke

Ab diesem Dienstag müssen sich zwei mutmaßliche Kriminelle vor dem Landgericht Bielefeld verantworten, die Senioren nach Anrufen falscher Polizisten um ihr Erspartes gebracht haben. Sie sollen zu einer Bande gehören, die über ein Callcenter in der Türkei Anfang des Jahres Opfer unter anderem in Bielefeld und Hannover gefunden hatte.

In den angeklagten neun Fällen soll die Bande rund 630 000 Euro erbeutet haben. Der Deutsch-Kosovare aus Hannover (28) und die Deutsch-Kasachin aus Elmshorn (27) traten bei der Masche als sogenannte Abholer auf.

Zuvor wurden die Betroffenen angerufen. Dabei wurde ihnen laut Anklage von vermeintlichen Polizisten vorgegaukelt, dass ihr Vermögen durch kriminelle Machenschaften bedroht sei. Sie sollten Geld und Wertgegenstände außerhalb der Wohnung in Sicherheit bringen. Polizeibeamte würden sich dann vor Ort kümmern. Zum Prozessauftakt werden nach der Verlesung der Anklage erste Zeugen vor der 21. Großen Strafkammer des Landgerichtes Bielefeld gehört.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6665144?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2198384%2F2198387%2F2513179%2F
Chaos am Corona-Testzentrum
In einer langen Schlange warteten Bielefelder, um auf Corona getestet zu werden. Foto: Peter Bollig
Nachrichten-Ticker